Sperrmüll und Elektrogeräte

 

In jedem Haushalt fallen gelegentlich Abfälle an, die für die Mülltonnen zu groß sind. Das kann der Wohnzimmerschrank oder die alte Waschmaschine sein. Solche Gegenstände werden separat als Sperrmüll bzw. Elektrogroßgeräte entsorgt. Für beide Abfallarten müssen Sie getrennte Abholter-mine vereinbaren

Die Sperrmüllentsorgung

Zum Sperrmüll gehören große, sperrige Gegenstände, die auch nach der Zerkleinerung nicht in Ihre Mülltonne hineinpassen.

Der Entsorgungsbetrieb holt einmal im Jahr bei den Dorstener Haushalten kostenfrei Sperrmüll ab. Die Abholmenge ist auf 5 m³ begrenzt.

Abholtermine für den Sperrmüll können Sie unter den Rufnummern 02362 66-5612 und 02362 66-5613 vereinbaren. Kalkulieren Sie dabei vorsichtshalber Wartezeiten von mindestens 4 Wochen ein.
Die Termine sind jedoch nicht frei wählbar. Aus wirtschaftlichen Gründen ist das Stadtgebiet in sechs Abfuhrbezirke für den Sperrmüll aufgeteilt. In jedem Abfuhrbezirk kann nach telefonischer Absprache pro Abholtag bei ca. 35 Haushalten Sperrmüll abgeholt werden. Wenn dieses Kontingent ausgeschöpft ist, muss ein Termin für den nächsten freien Abholtag vereinbart werden.

Zum Sperrmüll gehören u. a. Möbel aus dem Haushalt, Teppiche, Fahrräder, Oberbetten und Kinderwagen. 

Der Sperrmüll muss am mitgeteilten Abfuhrtag bis 07:00 Uhr zur Abholung bereit liegen.

Falls Sie im Laufe des Jahres weitere Abholtermine benötigen, müssen Sie eine Gebühr entrichten. Sie beträgt 30,00 € für jeden weiteren Sperrmülltermin.

Nicht mitgenommen werden dagegen Hausmüll, Türen, Fenster, Zäune, Sanitärkeramik und Müllsäcke u.a. Diese Abfälle können Sie gegen Gebühr am Wertstoffhof abgeben. Elektrogeräte sind ebenfalls kein Sperrmüll. Sie werden jedoch kostenfrei am Wertstoffhof angenommen.

Wenn Sie mehr als 5m³ Sperrmüll haben, z. B. bei einer Haushaltsauflösung, können Sie beim Entsorgungsbetrieb auch einen gebührenpflichtigen Container (siehe: Containerservice) bestellen.

Sie können Ihren Sperrmüll auch kostenfrei auf unserem Wertstoffhof (gegen Vorlage des Personalausweises) abgeben. Die Anliefermenge ist auf 3m³ pro Tag begrenzt.

Sonderfall: Holz aus dem Außenbereich

Holz, das im Außenbereich eingesetzt wird, ist den Witterungsbedingungen ausgesetzt. Damit Zäu-ne, Pergolen oder auch Gartenmöbel nicht schon vorzeitig durch Regen, Kälte oder Hitze zerstört werden, werden Hölzer für den Außenbereich oft schon bei der Herstellung mit Holzschutzmitteln imprägniert.

Wenn die Hölzer so behandelt sind, werden an die Entsorgung besondere Ansprüche gestellt. Das bedeutet, dass ein Teil dieser Holzprodukte nicht über den Sperrmüll oder als Restmüll entsorgt werden dürfen.

Die Entsorgung ist in der sog. Altholzverordnung geregelt. Die Verordnung teilt behandelte Hölzer in 4 Klassen ein. Zu den Klassen I, II und III gehören Hölzer, die gar nicht oder nur schwach behandelt sind. Dazu gehören z.B. Möbel für den Innenbereich. Solche Hölzer können als Sperrmüll oder Restmüll entsorgt werden.

Es gibt aber auch Hölzer der Klasse IV, die stark mit Holzschutzmitteln behandelt sind. Diese Hölzer dürfen nicht als Sperrmüll oder Restmüll entsorgt werden.  

Zu dieser Gruppe gehören u.a. Jägerzäune, Lamellenzäune, Pergolen, Palisaden, Gartenhäuser, Gartenmöbel aus Holz, Dachstuhlholz, Außentüren und Fenster aus Holz.

Solche Abfälle werden nur auf dem Wertstoffhof angenommen. Die Annahme ist gebührenpflichtig.

Bahnschwellen, Leitungsmasten und Brandholz sind von der Annahme ausgeschlossen.

Falls Sie solche Hölzer entsorgen müssen, informieren Sie sich bitte im Vorfeld im Entsorgungsbe-trieb über die verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten. Sie erhalten die Informationen unter den Rufnummern 02362 66-5604 und 66-5605.

Entsorgung von Elektro(groß)geräten

Zu den Elektro(groß)geräten gehören sämtliche Geräte, die mit Strom aus der Leitung, mit Batterie oder Akku oder Solarzellen betrieben werden.

Der Entsorgungsbetrieb holt einmal im Jahr bei den Dorstener Haushalten kostenfrei Elektrogroßgeräte ab. Die Abholmenge ist auf drei Großgeräte begrenzt.

Abholtermine für Elektrogroßgeräte können Sie unter den Rufnummern 02362 66-5612 und 02362 66-5613 vereinbaren. Kalkulieren Sie dabei vorsichtshalber Wartezeiten von 3 bis 4 Wochen ein.

Der Abholservice wird nur für folgende Großgeräte angeboten:

  • Kühl- und Gefriergeräte, Herde, Spülmaschinen, Waschmaschinen, Wäschetrockner.
  • Die Elektrogroßgeräte müssen am Abholtag bis 07.00 Uhr zur Abholung bereitliegen.
  • Zusätzliche Abholtermine sind gegen Erstattung der Transportkosten (20€) möglich.

Für Elektrokleingeräte gilt der Abholservice nicht. Sie müssen am Wertstoffhof des Entsorgungsbetriebes abgegeben werden. Die Annahme ist kostenfrei.

Auf dem Wertstoffhof werden folgende Elektrogeräte angenommen:

  • Haushaltskleingeräte, z. B. Mikrowellen, Toaster, Staubsauger, Rauchmelder, Rasierapparate
  • Haushaltsgroßgeräte, z. B. Waschmaschinen, Herde, Spülmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefriergeräte
  • Bildschirmgeräte wie Fernseher und Monitore
  • Geräte der Informations- und Unterhaltungselektronik, z. B. PCs, Drucker, Telefone, Anrufbeantworter, Fernseher, Radios, Videorekorder, Kameras, Stereoanlagen.
  • Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen
  • Sämtliche Elektrogeräte werden kostenlos am Wertstoffhof angenommen.
  • Kleingeräte, deren Kantenlänge 40cm nicht überschreitet, können auch am Schadstoffmobil abgegeben werden.
  • Batterien und Akkus müssen vor der Anlieferung aus den Geräten entnommen und separat bei unseren Fachkräften auf dem Wertstoffhof oder am Schadstoffmobil  abgegeben werden. Falls die Batterien/Akkus im Gerät fest verbaut sind, übergeben Sie die kompletten Geräte getrennt von Ihren anderen Abfällen unseren Fachkräften am Wertstoffhof oder am Schadstoffmobil.
  • E-Bikes und E-Bike-Akkus werden auf dem Wertstoffhof nicht angenommen.

Für die Entsorgung von Nachtspeichergeräten gelten besondere Vorschriften. 
Informieren Sie sich vorab unter den Rufnummern 02362 66-5604 oder 66-5605.

Kontakte

KONTAKT

Entsorgungsbetrieb  

An der Wienbecke 15
46284 Dorsten

info@ebd-dorsten.de
 

ÖFFNUNGSZEITEN

Verwaltung:

Montag08.00 – 16.00 Uhr
Dienstag08.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch 08.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag08.00 – 16.00 Uhr
Freitag08.00 – 13.00 Uhr


Wertstoffhof:

Montag08.00 – 17.45 Uhr
Dienstag08.00 – 17.45 Uhr
Mittwoch 08.00 – 17.45 Uhr
Donnerstag08.00 – 17.45 Uhr
Freitag08.00 – 17.45 Uhr
Samstag08.00 – 13.45 Uhr