Kooperation und Vernetzung zwischen
Bürgerschaft, Verwaltung und Politik

 

Bürgerengagement, Ehrenamt und Bürgerbeteiligung sind Ausdruck einer modernen Demokratie, in der alle Instanzen aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft das Gemeinwesen in Kooperation zusammen gestalten. In Dorsten erfolgt dies unter dem Begriff der Bürgerkommune. 

Zur Information und Orientierung für alle Beteiligten, aber auch als Regelwerk wird sich die Stadt Dorsten in den nächsten ein bis zwei Jahren eine "Leitlinie für Bürgerbeteiligung“ geben. Diese wird in einem Leitlinienprozess gemeinsam von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft entworfen und abschließend vom Rat der Stadt Dorsten beschlossen.

Möchten Sie beim Leitlinienprozess mitwirken? Diese Arbeit beginnt, sobald Bürgerversammlungen nach Eindämmung der Coronapandemie wieder möglich sind. 
 

Stadtteilkonferenzen 

In jedem der elf Dorstener Stadtteilen gibt es eine Stadtteilkonferenz. Dort treffen sich regelmäßig interessierte Bürger*innen, haupt- und ehrenamtlichen Akteure, Vereinsvorsitzende und Politiker eines räumlich abgegrenzten Stadtbereichs zur Erörterung der von ihr als relevant definierten Stadtteilthemen. Das Ziel besteht darin, die Entwicklung des Stadtteils positiv zu unterstützen. Die Konferenzen tagen öffentlich und geben jedem Interessierten die Möglichkeit des Mitredens und Mitwirkens. In Dorsten werden die Konferenzen in der Regel von Bürgerinnen und Bürgern organisiert und durchgeführt. Die Stadt Dorsten ist als Kooperationspartnerin regelmäßiger Gast.

Die Konferenzen sind ein Informations-, Kooperations- und Vernetzungsinstrument ohne formale Struktur und orientieren sich an aktuellen Geschehnissen sowie zukunftsfördernden Planungen. Zur tragenden Basis gehören die längerfristig angelegten Beziehungsstrukturen, das gemeinsame Interesse an der Entwicklung des Stadtteils sowie die wertschätzende, abwägende und kooperative Arbeitshaltung. 

Im Vordergrund steht nicht das Finden und Durchsetzen von Mehrheiten, sondern die Suche nach dem Konsens mit dem Ziel gemeinsamen Gestaltens und Arbeitens, einer guten Arbeitsteilung sowie der Aktivierung neuer Ressourcen. Die Stadtteilkonferenz liefert lokales Wissen und Engagement für politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entscheidungen. Die Freude an der gelingenden Kooperation und den guten Ergebnissen für den Stadtteil ist ein fester Bestandteil, aber auch gute Erfahrungen beim erfolgreichen Durchstehen von Kontroversen oder Konflikten. Geselligkeit und das Feiern von Erfolgen können dazu gehören.

In Dorsten sind die Stadtteilkonferenzen, sofern sie sich dazu vom Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Dorsten einmalig zertifizieren lassen, berechtigt, über die Gewährung von Förderungen aus dem Bürgerbudget abzustimmen.


Die Stadtteilkonferenzen in Dorsten
 

StadtteilMailkontaktInternet
Wulfen-Konferenzwuko1997@t-online.dewww.wulfen-wiki.de/index.php/Wulfen-Konferenz
Hervestkonferenzn.holz@hervestkonferenz.dehttps://hervestkonferenz.de
Porte Lembeckjoachim.thiehoff@dorsten.dewww.lembeck.de/lembeck-von-a-bis-z/porte-lembeck-fundbuero
Bürgerforum Rhadebuergerforum@rhade.dewww.rhade.de/buergerforum-rhade/startseite
Stadtteilkonferenz Altendorf-Ulfkotte http://altendorf-ulfkotte.de
Wir machen Altstadtwirmachenaltstadt@treffpunkt-altstadt.dewww.treffpunkt-altstadt.de/index.php/wir-machen-altstadt-konferenz
#HoKo (Holsterhausen) https://de-de.facebook.com/Holsterhausenkonferenz
Bürgerrunde Feldmarkinfo@buergerrunde-feldmark.dehttps://buergerrunde-feldmark.de
Östricher Bürgerforumtheodor@theo-brockmann.de www.gahlen-oestrich.de
Gemeinsam Hardtinfo@gemeinsam-hardt.dehttps://gemeinsam-hardt.de
Deuten verein(t)deutenvereint@web.dewww.heimatverein-deuten.de

Seniorenbeirat

Bild

Der Seniorenbeirat ist die von dem Rat der Stadt Dorsten eingesetzte Interessenvertretung der älteren Bürgerinnen und Bürger in Dorsten. Aufgabe des Beirates ist es, die Interessen der älteren Bürger und Bürgerinnen gegenüber den politischen Gremien, den Verbänden und der Verwaltung zu vertreten, den Rat, seine Ausschüsse und die Verwaltung in allen örtlichen Angelegenheiten, die die Senioren berühren, zu beraten, bei der Planung und Durchführung von Altenhilfeangeboten mitzuwirken, Sprachrohr für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Öffentlichkeit zu sein und über selbstbestimmtes Wohnen im Alter aufzuklären.

Im Rahmen der Aufgabenerfüllung bemüht sich der Beirat u. a. um die Partnerschaft zwischen den Generationen und deren Bedürfnisse, z. B. die Teilnahme der älteren Generation am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben.

Jeder Bürger kann sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Anregungen in Angelegenheiten der Stadt, soweit diese für Teile oder die Gesamtheit der älteren Mitbürger von Bedeutung sind, an den Seniorenbeirat wenden.

Beirat für Menschen mit Behinderungen

Schon seit über 40 Jahren gibt es in Dorsten den Beirat für Belange von Menschen mit Behinderungen. Der Beirat versteht sich als Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen und Selbsthilfegruppen. Die rund 30 Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, überparteilich und überkonfessionell. Der Beirat berät den Rat der Stadt Dorsten und seine Ausschüsse sowie die Verwaltung in Fragen, die die Belange von Menschen mit Behinderungen betreffen. Zu seinen Aufgaben gehören etwa die Formu­lie­rung von Anliegen sowie das Ein­brin­gen von Kompetenzen, Anregungen zu Projekten zur Verbes­se­rung von Integra­tion und gleich­be­rech­tig­ter Teilhabe sowie die Sen­si­bi­li­sie­rung der Öffent­lich­keit.

Der Beirat für Belange von Menschen mit Behinderungen setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern folgender Gruppen zusammen:  Multiple Sklerose Gruppe, Lebenshilfe Dorsten, Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer VdK, Sozialverband Deutschland, Blinde- und Sehbehindertenverein, Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen in Dorsten, AG der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, Malteser Hilfsdienst, Verband „Lernen fördern“ Stadtverband Dorsten, Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) Dorsten, Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer Hörschädigung sowie die Selbsthilfegruppe Lebensfreude. Darüber hinaus gehören dem Beirat politische Vertreterinnen und Vertreter der im Rat der Stadt Dorsten vertretenden Parteien an.

Für alle Fragen, die den Beirat betreffen, ist die Beiratsvorsitzende Jennifer Palm unter der E-Mail-Adresse jen.palm@gmx.de erreichbar.

Integrationsrat

Der Integrationsrat der Stadt Dorsten ist das politische Repräsentationsgremien der Migrant_innen auf kommunaler Ebene und wird von ihnen gewählt.

Er ist ein Fachgremium des Rates, zuständig für die Themen Migration, Chancengerechtigkeit und gleichberechtigte Teilhabe von Migrant_innen in der Stadt Dorsten.

Er hat das Recht, Anfragen an die Verwaltung zu stellen und Anträge zu formulieren, um konkrete Vorhaben umzusetzen. Als demokratisch gewähltes Gremium, das eng mit der kommunalen Politik verzahnt ist, erfüllt der Integrationsrat zwei Funktionen: Er bildet die politische Vertretung der Menschen mit Migrationshintergrund in Dorsten und ist zugleich auch das Expertengremium für das Thema Integration in der Gemeinde.

Jugendgremium

Bild

Das Jugendgremium ist eines der Instrumente der Stadt Dorsten, den Interessen von Jugendlichen Gehör zu verschaffen. Es setzt sich aus Delegierten der weiterführenden Schulen und der Jugendeinrichtungen zusammen. Das Jugendgremium "Jugend in Aktion“ trifft sich regelmäßig mindestens 4 x jährlich, verleiht den Kindern & Jugendlichen in Dorsten eine Stimme, organisiert und führt Veranstaltungen, Projekte und Aktionen selbständig durch, und bestimmt mit, was in Dorsten für Kinder & Jugendliche passiert.

Kontakt: 
Abteilung Kinder- und Jugendförderung im Amt für Familie und Jugend
Eden Fähnrich
02362 66-4582
eden.faehnrich@dorsten.de

KONTAKT

Büro für Bürgerengagement, 
Ehrenamt und Sport

Lippestr. 41
46282 Dorsten

Joachim Thiehoff
02362 66-3334
joachim.thiehoff@dorsten.de
 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag08.00 – 16.00 Uhr
Dienstag08.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch 08.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag08.00 – 16.00 Uhr
Freitag08.00 – 13.00 Uhr