Entsorgungsbetrieb (EBD)

 

Der Entsorgungsbetrieb (EBD) ist ein Eigenbetrieb der Stadt Dorsten. Er stellt den Dorstener Haushalten und Gewerbebetrieben Abfallbehälter zur Verfügung und entsorgt u.a. Sperrmüll, Elektrogeräte und schadstoffhaltige Abfälle. Darüber hinaus ist der EBD für die Straßenreinigung und die Reinigung der Abwasserkanäle verantwortlich.

Auf dem Wertstoffhof bietet der EBD zahlreiche Entsorgungsmöglichkeiten an. Weitere Dienstleistungen für Dorstener Bürgerinnen und Bürger umfassen z.B. den Containerservice sowie die Abholung von Weihnachtsbäumen.
 


Dienstleistungen & Informationen

Aktuelles

Abholung der Weihnachtsbäume

Der Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten holt die Weihnachtsbäume an folgenden Tagen bei den Dorstener Haushalten ab:
 

Montag, 09.01.2023:      
Alt-Wulfen, Deuten, Feldmark (nur Montagsbezirk), Im Stadtsfeld, Altendorf-Ulfkotte

Dienstag, 10.01.2023:    
Holsterhausen, Marienviertel

Mittwoch, 11.01.2023:    
Rhade, Lembeck, Barkenberg (innen)

Donnerstag, 12.01.2023: 
Hervest (außer Marienviertel); Barkenberg (außen) 

Freitag, 13.01.2023:       
Hardt, Östrich, Altstadt, Feldmark (nur Freitagsbezirk)

 

Bitte stellen Sie Ihren Weihnachtsbaum am Leerungstag der Abfallbehälter ab 07.00 Uhr neben Ihre Mülltonne. Dabei spielt es keine Rolle, ob an diesem Tag die Restmüll-, Bio-, Papier- oder gelbe Tonne geleert wird. Die Weihnachtsbäume werden von einem separaten Fahrzeug abgeholt.

Entfernen Sie Lametta - auch kleine Reste - und sonstigen Baumschmuck. Diese Fremdstoffe stören bei der Kompostierung der Weihnachtsbäume. Daher dürfen die Bäume auch nicht in Plastiksäcke verpackt werden.

Zerbrochene oder beschädigte Glaskugeln gehören in die Restmülltonne, NICHT in den Altglascontainer.

Defekte Lichterketten müssen am Wertstoffhof, An der Wienbecke 15 abgegeben werden.

Wenn Sie Ihren Weihnachtsbaum gerne länger in der Wohnung behalten wollen, können Sie ihn später im Rahmen der Grünabfallannahme kostenfrei im Entsorgungsbetrieb abgeben. Eine spätere Abholung durch den Entsorgungsbetrieb ist jedoch nicht möglich.


Winterdienst

Das Winterdienst-Team der Stadt Dorsten ist gut auf Schnee und Eis vorbereitet. Ab November gilt bei entsprechender Wettervorhersage eine Rufbereitschaft.

Das Winterdienst-Team der Stadt Dorsten ist ab dem 1. November bei Schnee und Eis einsatzbereit. Für den Entsorgungsbetrieb, die Abteilungen „Straßenunterhaltung“ und die „Grünflächenpflege“ des Tiefbauamtes gilt dann bei entsprechender Wettervorhersage eine Rufbereitschaft.

Die Stadt Dorsten ist gesetzlich verpflichtet, innerhalb der geschlossenen Ortslage an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen die Fahrbahnen von verkehrsreichen Durchfahrtsstraßen zu streuen. Dazu wurde in einem sogenannten Streuplan festgelegt, welche Straßen in welcher Reihenfolge gestreut werden.

Der schneereiche Februar 2021 hat jedoch gezeigt, dass diese gesetzliche Verpflichtung nicht extreme Situationen ausreichend berücksichtigt. Aufgrund von Schneeverwehungen konnten Feuerwehr und Krankentransporte insbesondere in ländlichen Bereichen nur zum Einsatzort kommen, weil engagierte Landwirte und Lohnunternehmen in Eigeninitiative mit Traktoren und Großfahrzeugen geholfen haben, die Straßen zu räumen. Bürgermeister Tobias Stockhoff hatte anschließend die bürgerschaftliche Hilfe u. a. mit einer Spende an den Landwirtschaftlichen Kreisverband gewürdigt.

Um solche Situationen zukünftig noch besser zu bewältigen, wurde beschlossen, den Einsatzbereich bei extremen Wetterlagen zu erweitern. Die Winterwartung wird dann auch auf Hauptstrecken des ÖPNV, auf verkehrswichtige Straßen z. B. in vielen Gewerbegebieten und auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften ausgedehnt. Zudem wurde mit verschiedenen Lohnunternehmern vereinbart, dass sie die Stadt Dorsten bei Extremwetterlagen im Winterdienst unterstützen.

Die Stadt setzt für den Winterdienst sechs Großfahrzeuge auf der Straße ein. Acht Kleinfahrzeuge räumen darüber hinaus auf Rad- und Fußwegen, in der Fußgängerzone und auf den Hauptverbindungswegen den Schnee.

Aktuell sind rund 1100 Tonnen Salz und 200 Tonnen Split eingelagert. Hinzu kommen noch 25.000 Liter Sole, die seit dem Winter 2020/2021 eingesetzt wird. Außerdem sind zusätzliche Streugeräte und Schneepflüge angeschafft worden.

Ab November werden die für den Winterdienst verantwortlichen Kolleginnen und Kollegen täglich per E-Mail mit aktuellen Wettermeldungen versorgt. Wenn mit Schnee- oder Eisglätte zu rechnen ist, wird ab 4 Uhr Winterdienst geleistet. Falls die Wetterlage unklar ist, wird morgens eine Kontrollfahrt gemacht, bei Bedarf werden die Kolleginnen und Kollegen dann zum Winterdienst gerufen.

Am Ende gilt aber auch hier und in anderen Extremsituationen: Die Selbst- und Eigenhilfe ist unerlässlich bei der Bewältigung von starken Schneefällen. Außerdem verweist die Stadt Dorsten auf die Winterdienstpflicht auf Gehwegen durch die Anwohnerschaft.

Weitere Informationen erhalten Bürgerinnen und Bürger im Entsorgungsbetrieb der Stadt Dorsten unter der Rufnummer 02362 66-5603 oder auf der Webseite der Stadt Dorsten: https://www.dorsten.de/rathaus-stadt/verwaltung/fachaemter/70-entsorgungsbetrieb-ebd/strassenreinigung?search=Winterwartung

Bild


Gemeinsam gegen Plastik in der Biotonne.
Der EBD ist dabei

Deutschland räumt auf in der Biotonne. Ab sofort kämpfen auch wir vom Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten gemeinsam mit den anderen Städten im Kreis Recklinghausen gegen Störstoffe im Bioabfall und für mehr Umweltschutz.

Erstmalig starten die Abfallwirtschaftsbetriebe aus dem Kreis Recklinghausen gemeinsam eine Informations- und Aufklärungskampagne, um die Plastiktüte und auch die „kompostierbare

Plastiktüte“ aus den Biotonnen zu verbannen. Sie treten mit #wirfuerbio für sauberen Biomüll, für saubere Komposterde und somit für den Klimaschutz ein.

Auch in Dorsten bilden Plastiktüten einen großen Störstoffanteil im Bioabfall. Damit wird die Verwertung der Bioabfälle maßgeblich gestört, denn aus Plastiktüten wird weder Bioenergie noch Qualitätskompost. Das gilt übrigens auch für sog. kompostierbare Plastiktüten.

Die Tüten dürfen sich als „kompostierbar“ bezeichnen, wenn sie sich nach 12 Wochen zu 90% in Teile zersetzt haben, die kleiner als 2mm sind. Allerdings verbleibt der Biomüll oftmals nur 4 Wochen in der Kompostierungsanlage in Gescher, wo der Dorstener Bioabfall zu Komposterde verarbeitet wird.  In diesem kurzen Zeitraum werden die kompostierbaren Beutel nicht vollständig abgebaut. So landen die Plastikreste auf den Äckern, werden ins Grundwasser gespült und gelangen damit unweigerlich in unsere Nahrungskette.

Gemeinsam mit Ihnen will der Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten die Verunreinigung des Bioabfalls minimieren und die Qualität der Komposterde verbessern.

Geben Sie Ihren Bioabfall lose und ohne Verpackung in die Biotonne. Oder nutzen Sie eine Papiertüte. Auch ein Blatt Zeitungspapier oder die Brötchentüte aus Papier (ohne Sichtfenster) sind geeignet.

Machen Sie mit und trennen Sie sich von Ihrer Plastiktüte. Kein Plastik in die Biotonne!

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Abfallberatung unter 02362 66-5605 oder unter www.wirfuerbio.de/kreis-re

Übrigens: Kompostierbares Besteck und kompostierbare Kaffeekapseln dürfen nicht in die Biotonne!

BildEntsorgungsbetrieb Dorsten
Das Bild zeigt das Banner der Kampagne am Wertstoffhof.

Abfallkalender

  • Hier gelangen Sie zum Abfallkalender (Abfuhrtermine) der Stadt Dorsten
  • Hier gelangen Sie zum Abfallkalender 2023 (Informationen) der Stadt Dorsten

Abfallbehälter

Der Entsorgungsbetrieb stellt den Bürgern und Bürgerinnen Abfallbehälter in unterschiedlichen Größen zur Verfügung, um eine ordnungsgemäße Entsorgung sicherzustellen.

Verpackungen aus Glas oder Papier müssen Sie über die Glascontainer oder Ihre Papiertonne entsorgen.

Sperrmüll und Elektrogeräte

Nach telefonischer Terminabsprache holt der Entsorgungsbetrieb einmal pro Kalenderjahr bei den Dorstener Haushalten kostenfrei Sperrmüll und Elektrogroßgeräte ab. Die Abgabe am Wertstoffhof ist ebenfalls möglich.

Containerservice

Sollten Sie eine größere Menge Abfall haben, stellt der Entsorgungsbetrieb für unterschiedliche Abfälle gebührenpflichtige  Container in verschiedenen Größen zur Verfügung.

Entsorgung von Schadstoffen

Schadstoffhaltige Abfälle, die nicht über die Abfallbehälter entsorgt werden dürfen, wer-den ganzjährig auf dem Wertstoffhof angenommen. Zusätzlich nimmt das Schadstoffmobil fünfmal im Jahr an 10 Standorten im Stadtgebiet Problemabfälle entgegen.

Wertstoffhof

Auf dem Wertstoffhof können die Dorstener Bürger und Bürgerinnen zahlreiche Abfälle kostenfrei abgeben, z.B. Sperrmüll, Grünschnitt oder Problemabfälle. Andere Abfälle, u.a. Restmüll, Altreifen, Bauschutt, werden nur gegen Gebühr angenommen.

Straßenreinigung

Mithilfe von Kehrmaschinen, Handreinigern, Laubsaugern, und Streufahrzeugen sorgt der Entsorgungsbetrieb dafür, dass die Dorstener Straßen sauber bleiben.

Kanalreinigung

Auch unterirdisch ist der Entsorgungsbetrieb aktiv und sorgt durch regelmäßige Reinigung der Gullis und Straßeneinläufe sowie der Abwasserkanäle dafür, dass alles im Fluss bleibt. 

2nd Chance – Zu schade für den Müll?!

Wir möchten den Dingen, die Sie nicht mehr brauchen und die zu schade für den Müll sind, eine zweite Chance geben.

Wenn Sie also gut erhaltene, funktionsfähige Gebrauchsartikel haben, geben Sie diese an unserem Wertstoffhof ab.

Durch die Dorstener Arbeit werden Ihre „Schätze“ an einkommensschwache Familien und Personen verkauft und können dort noch lange ihren Zweck erfüllen und viel Freude bereiten.
Machen Sie mit – wir freuen uns auf Ihre Schätze!

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Sonstiges

Im Januar werden bei den Dorstener Haushalten die Weihnachtsbäume abgeholt.

Im Frühjahr organisiert der Entsorgungsbetrieb gemeinsam mit dem Verein „Sag Ja zu Dorsten“ die Dorstener Besenwochen.

Vor den Sommerferien organisiert der Entsorgungsbetrieb eine Buchtauschbörse für alle Leseratten.


Weitere Leistungen

Grünschnittentsorgung

Grünschnitt und Laub von Dorstener Grundstücken können Sie ganzjährig an folgenden Stellen abgegeben:

Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten, An der Wienbecke 15
Montag - Freitag 08.00 - 17.45 Uhr, Samstag 08.00 – 13.45 Uhr

Stadtgärtnerei, Hasselbecke
Montag – Freitag 08.00 – 14.00 Uhr

Humbert, Wienbachstr. 14 - 23
Montag – Freitag 07.00 – 15.00 Uhr, Samstag 07.30 – 12.30 Uhr

Europagarten Risthaus, Endelner Feld 5
Montag – Freitag 07.00 – 17.00 Uhr, Samstag 07.00 – 14.00 Uhr

Die Annahme aus Dorstener Privathaushalten ist kostenfrei. Anlieferungen aus Gewerbebetrieben sind gebührenpflichtig. In jedem Fall ist die Annahmemenge auf 2cbm begrenzt.

Zusätzlich wird alle zwei Wochen an einem Samstagvormittag auf der Hardt ein Container für Grünschnitt aufgestellt. Der Standort ist der Parkplatz auf der Rückseite der Sportanlage des SV Dorsten – Hardt. Die Zufahrt erfolgt über die Gahlener Straße.

Die Termine und Nutzungsregeln finden Sie hier. 

Weihnachtsbaumabfuhr

In der Regel sammelt der Entsorgungsbetrieb nach dem 06. Januar (Hlg. 3 Könige) die Weihnachtsbäume der Dorstener Haushalte ein. Die Abholung erfolgt jeweils am Tag der Müllabfuhr. Dabei spielt es keine Rolle, welche Tonne geleert wird.

Stellen Sie Ihren Weihnachtsbaum ohne Schmuck und unverpackt gut sichtbar neben Ihren Abfallbehälter an den Straßenrand.

Die genauen Abholtermine können Sie unter dem Menüpunkt Aktuelles abrufen.

Wenn Sie Ihren Weihnachtsbaum länger behalten möchten, können Sie ihn im Rahmen der Grünschnittentsorgung auch zu einem späteren Zeitpunkt kostenfrei auf dem Wertstoffhof abgeben.

Hundekot-Beutelspender

Die Hinterlassenschaften von Hunden auf Geh- und Radwegen oder sogar auf Spielplätzen sind zunehmend ein Ärgernis geworden.

Daher hat der Entsorgungsbetrieb im gesamten Stadtgebiet Spenderboxen aufgestellt, die kleine Beutel für die Hundekotentsorgung enthalten. Das Angebot wird von den Dorstener Hundefreunden und -freundinnen gut angenommen. So stehen mittlerweile knapp 130 Beutelspender zur Verfügung.

Zum Teil ist direkt darunter ein Behälter zur Entsorgung angebracht. Teilweise ist der Abfallbehälter aber auch ein Stück entfernt. Wie auch immer: Knoten Sie den gefüllten Beutel gut zu und entsorgen Sie die zugeknoteten Beutel auf jeden Fall in einem Abfalleimer. Werfen Sie die gefüllten Beutel nicht in den Straßengraben. Denn dort leuchten sie nur rot – verrotten aber nicht!

Entsorgungsfachbetrieb

Ansprechpartner

Betriebsleitung
Andreas Jung
02362 66-5600
andreas.jung@dorsten.de

Antonius von Hebel
02362 66-5607
antonius.vonhebel@dorsten.de

Sachgebietsleitung Verwaltung und Logistik
Rainer Ihling
02362 66-5606
rainer.ihling@dorsten.de 

Abfallberatung
Ursula Eickmeier
02362 66-5605
ursula.eickmeier@dorsten.de

Schadstoffsammlung
Annett Sander
02362 66-5604
annett.sander@dorsten.de

Stadtreinigung, Winterdienst, Laubcontainer, Glascontainer
Ronny Langenbusch
02362 66-5603
ronny.langenbusch@dorsten.de

Terminabsprache für Sperrmüll und Elektrogroßgeräte
Heike Klimas
02362 66-5612
heike.klimas@dorsten.de

Florian Stevens
02362 66-5613
florian.stevens@dorsten.de

Kanalreinigung
Klaus Büscher
02362 66-5632
klaus.buescher@dorsten.de

Einsatzleitung
Roland Kastl
02362 66-5630
roland.kastl@dorsten.de

Martin Brändel
02362 66-5636
martin.braendel@dorsten.de

Sachgebietsleitung Betriebsabrechnung, Buchhaltung
Heike Fischer
02362 66-5615
heike.fischer@dorsten.de

Buchhaltung
Lena Traue
02362 66-5610
lena.traue@dorsten.de

Aktion Saubere Stadt
Hotline
02362 66-5656

KONTAKT

Entsorgungsbetrieb  

An der Wienbecke 15
46284 Dorsten

info@ebd-dorsten.de
 

ÖFFNUNGSZEITEN

Verwaltung:

Montag08.00 – 16.00 Uhr
Dienstag08.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch 08.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag08.00 – 16.00 Uhr
Freitag08.00 – 13.00 Uhr


Wertstoffhof:

Montag08.00 – 17.45 Uhr
Dienstag08.00 – 17.45 Uhr
Mittwoch 08.00 – 17.45 Uhr
Donnerstag08.00 – 17.45 Uhr
Freitag08.00 – 17.45 Uhr
Samstag08.00 – 13.45 Uhr