Zur Navigation springenZum Content springen
 

Erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Dorsten Nr. 232.1 „Auf dem Beerenkamp / Schwicklingsfeld - 1. Abschnitt“

Ziel der Planung
Das Plangebiet liegt am südlichen Rand des Stadtteils Dorsten Feldmark, südlich des „St-Anna-Stiftes“ und östlich der Kirchhellener Allee und umfasst zu einem großen Teil vormals gewerblich und industriell genutzte Flächen, die zukünftig vorrangig als Wohnbauflächen und untergeordnet als Mischgebietsflächen ausgewiesen werden.

Anlass zur erneuten öffentlichen Auslegung
Der Bebauungsplan Dorsten Nr. 232.1 „Auf dem Beerenkamp/Schwickingsfeld – 1. Abschnitt“ wurde am 17.02.2017 rechtsverbindlich. Nach Prüfung durch das Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) im Rahmen eines Normenkontrollverfahrens wurden die Festsetzungen des Bebauungsplanes zu den Ordnungsziffern
2. Gebäudehöhen und
3. Gestaltungsgrundsätze für Doppelhaushälften, Hausgruppen, Gemeinschaftsgaragen gerügt.
Mit einem Heilungsverfahren gemäß § 214 Abs. 4 Baugesetzbuch (BauGB) im ergänzenden Verfahren = erneute öffentliche Auslegung können diese Fehler geheilt werden. Darüber hinaus hat das OVG keine beachtlichen formellen oder materiellen Fehler festgestellt.

Im ergänzenden Verfahren (Heilungsverfahren) sind die Festsetzungen wie folgt zu ändern:

Gebäudehöhen:
Hinsichtlich der fehlerhaften Festsetzung zu den Gebäudehöhen erfolgt die Orientierung nicht mehr an der nächst gelegenen Verkehrsfläche, sondern über Normalhöhennull (NHN): Die Festsetzung der Höhe baulicher Anlagen erfolgt mittels Festsetzung der maximal zulässigen Gebäudeoberkante (GOK) in der Planzeichnung. Die Gebäudeoberkante ist als der höchste Punkt der Dachhaut definiert. Die Gebäudehöhen sind gemäß § 18 Abs. 1 Baunutzungsverordnung (BauNVO) als Höhen über Normalhöhennull (NHN) festgesetzt.

Gestaltungsgrundsätze:
Die Gestaltungsgrundsätze für diesen Bebauungsplan werden aus Rechtssicherheitsgründen vollständig gestrichen, diese Vorgehensweise folgt der Empfehlung des OVG.

Im Rahmen der erneuten öffentlichen Auslegung liegen die nachfolgend aufgeführten Planunterlagen in der Zeit

vom 18.03.2020 bis einschließlich 01.04.2020

im Rathaus der Stadt Dorsten, Halterner Straße 5, 46284 Dorsten, im 2. OG des Haupttreppenhauses, während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereit:

 
PDF Übersichtsplan

PDF Bebauungsplan - Gesamtplan

PDF Planzeichnung

PDF Plankopf

PDF Textliche Festsetzungen – Änderungen zu Nr. 2

PDF Textliche Festsetzungen Blatt 1 - 3

PDF Zeichenerklärung Blatt 1 - 4

PDF Pflanzenliste

PDF Entwurfsbegründung zur erneuten öffentlichen Auslegung

PDF Umweltbericht

Folgende umweltbezogene Informationen sind außerdem verfügbar und können in Zimmer 208 eingesehen werden:
 

Art der vorhandenen Information Urheber Thematischer Bezug

1 Fachgutachten

1 Fachgutachten


1 Fachgutachten


1 Fachgutachten


1 Fachgutachten

Blanke/Ambrosius, Bochum

afi Ing.-Büro  für Akustik und Umwelttechnik, Haltern am See


Umweltbüro Essen, Bolle und Partner GbR


Biologische Station, Recklinghausen
 

DiBaUCo Regionen GmbH, Eichenau
Verkehrsgutachten

Immissionsuntersuchung

 
Artenschutzrechtliche Erheblichkeitsprüfung


Artschutzrechtlicher Fachbeitrag


Bodenuntersuchung
5 Stellungnahmen

von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
Bodenschutzbehörde,

 

 

Landwirtschaftskammer,

 

Straßen NRW

Wasser- und Bodenverband

Bezirksregierung Arnsberg
Altlastenverdacht,

Entwässerung, Gewässer, Artenschutz   Landwirtschaftlicher Betrieb

Verkehrliche Situation

Vorh. Gewässer

Kampfmittelgefährdung
 

Stellungnahmen können gem. § 4a Abs. 3 Nr. 2 BauGB nur zu den geänderten Teilen des Bebauungsplanes während der o.g. Frist beim Planungs- und Umweltamt zu den Dienstzeiten vorgebracht werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit eine Stellungnahme per e-mail an planung-und-umwelt@dorsten.de zu senden.

Die ortsübliche Bekanntmachung der erneuten öffentlichen Auslegung ist im Amtsblatt der Stadt Dorsten ist unter dem Link  http://www.dorsten.de/Verwaltung/Rathaus/Amtsblatt.asp abrufbar.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen gemäß § 3 Absatz 2 Satz 2 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

I.V.

 
Holger Lohse

Technischer Beigeordneter