Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Spielplätze
15.10.2018
Spielflächenbedarfsplan

Bürgerbeteiligung zu den rund 160 Spiel- und Bolzplätzen in Dorsten startet

Es gibt in Dorsten rund 160 Spiel- und Bolzplätze. Mit einer umfassenden Bedarfsplanung möchte die Stadt Dorsten grundlegend neue Ordnung in dieses System bringen. Ein Fachbüro hat den Bestand erfasst und Vorschläge gemacht, wie die Stadt mit dieser großen Zahl an Standorten umgehen kann.

Bevor darüber politisch beraten und beschlossen wird, sind zunächst die Bürgerinnen und Bürger am Zuge, vor allem natürlich Familien, Kinder und Jugendliche: Sie sind eingeladen, sich bis zum 15. Oktober an einer Online-Befragung zu den Dorstener Spielflächen zu beteiligen.

Im Internet auf der Seite www.dorsten.de/spielplaetze finden Teilnehmer neben Erläuterungen zum Thema einen grünen Button, hinter dem sich ein Stadtplan verbirgt. In dieser Karte können Teilnehmer

  • sich in ihren Stadtteil „zoomen“!
  • jeden einzelnen Spielplatz mit Foto aufrufen!
  • In diesem Feld zur Umfrage für jede einzelne Spielfläche springen!
  • zu jedem Spielplatz Antworten auf Fragen anklicken!
  • persönliche Anmerkungen notieren!


Wenn zu einer Frage mehrere Antworten möglich sind, kann immer nur eine angeklickt werden – natürlich die wichtigste.

Mit dieser Online-Umfrage möchte die Stadt Dorsten bis zum 15. Oktober von den Nutzern erfahren: Welcher Spielplatz wird gut angenommen? Welcher könnte schöner sein? Und welcher Spielplatz kann vielleicht aufgegeben werden?

Der Unterhalt der Spielplätze, die zugehörige Grünpflege, wöchentliche Kontrolle und bei Bedarf Reparatur von Spielgeräten, Entleerung der Mülleimer: All das kostet Geld, das am Ende fehlt, um Spielplätze auch schöner zu machen. Mit der Aufgabe von Flächen kann Geld eingespart werden, das in die Gestaltung von Spielplätzen investiert werden kann. Das Ziel der Gesamtplanung lautet darum auch: Weniger ist mehr.

In Kindergärten und Grundschulen werden Flyer verteilt und allen Spielplätzen Plakate aufgehängt, auf denen ein QR-Code abgedruckt ist. Über diesen QR-Code können Umfrageteilnehmer mit einem Smartphone auch ganz leicht direkt zur Umfragekarte springen.

Parallel zur Online-Befragung haben alle Grundschulen in Dorsten Material erhalten, mit dem in den Klassen die Meinungen der Dorstener Kinder zu den Spielplätzen in ihrem Umfeld erhoben werden können.