Zur Navigation springenZum Content springen
 

Leistungen Sozialberichterstattung

Zu den Kernaufgaben der Sozialplanung gehören die Erstellung, Fortschreibung und Weiterentwicklung der Sozialberichterstattung. Die soziale Infrastruktur, Lebenslagen und Sozialstrukturdaten werden mit dem Instrument eines Sozialmonitorings kleinräumig analysiert und beschrieben.

Monitoring ist eine kontinuierliche und mehrdimensionale Beobachtung der Ausprägungen einer begrenzten Anzahl von Indikatoren. Es dient der Verbesserung von Entscheidungsgrundlagen, indem es Daten beobachtet, bereitstellt sowie bewertet und damit Transparenz über soziale Zustände und Entwicklungsprozesse fördert. Durch die regelmäßige Beobachtung der Indikatoren lassen sich im Sozialmonitoring Veränderungsprozesse über die Zeit und in den Sozialräumen abbilden und analysieren. Hinsichtlich des Datenmonitorings erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der kommunalen Statistikstelle. 

Die kontinuierliche Analyse der Sozialräume und Lebenslagen der Bürger*innen soll Fachplanungen, Verwaltungsleitung und Politik befähigen, strategische Entscheidungen zur bedarfsgerechten und sozialraumorientierten Optimierung von Leistungen für Zielgruppen zu treffen sowie wirkungsorientierte Handlungsansätze zu entwickeln und zu steuern. Durch handlungsfeldübergreifende Kooperationen sollen Zielgenauigkeit, Qualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit der strategischen Maßnahmen im Rahmen der Daseinsvorsorge verbessert werden. 

Sozialberichterstattung erfüllt damit drei Aufgaben, die sich unter den Stichworten Informationsfunktion, Planungsfunktion und Evaluationsfunktion zusammenfassen lassen.

 

Zuständige Fachbereiche

Ansprechpartner

Links:

 


Hinweise zur Nutzung von interaktiven PDF-Formularen

Einige Browser (z.B. Google Chrome ab Version 24 oder Mozilla Firefox ab Version 19) bringen eigene PDF-Viewer mit. Das kann dazu führen, dass sich die PDF-Formulare ohne manuelle Änderungen an den Einstellungen der Browser-Software nicht mit dem Adobe Reader in einem Fenster des Browsers öffnen lassen. Stattdessen versuchen die Browser, die PDF-Dateien mit ihren eigenen PDF-Viewern anzuzeigen, wodurch die Interaktivität der Formulare mitunter verloren geht oder Formulare gar nicht angezeigt werden.

Hinweis für Benutzer der Firefox- und Chrome-Browser mit eigenen pdf-Viewern, die auf Acrobat umgestellt werden müssen (hier gehts zur Anleitung). Falls Sie weiterhin Probleme haben, probieren Sie den Internet Explorer.