Zur Navigation springenZum Content springen
 

Dorfentwicklung Lembeck | Rhade


13.05.2022

Neugestaltung Forks Busch in Rhade
Die Wald- und Wiesenfläche soll zu einem zentralen Treffpunkt innerhalb des Stadtteils werden

Der Forks Busch in Rhade soll zu einem zentralen Treffpunkt innerhalb des Stadtteils werden - so der Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, die sich während der Erstellung des Dorfentwicklungskonzepts Rhade engagiert haben. In diesem Zuge wurden bereits vielfältige Ideen gesammelt, was auf der Wald- und Wiesenfläche vom Forks Busch umgesetzt werden könnte. 

Welche möglichen Standorte dafür in Frage kommen und welchen ökologischen Wert der Wald hat, wurde vom Dorstener Landschaftsarchitekten Christian Schmidt im Rahmen eines freiraumplanerischen Gutachtens ermittelt. Die Ergebnisse wurden nun vor Ort im Forks vorgestellt. Anschließend tauschten sich knapp 50 Bürgerinnen und Bürgern mit dem Arbeitskreis Dorfentwicklung und der Stadtverwaltung, insbesondere mit Stadtbaurat Holger Lohse, aus.

Mehrfach hervorgehoben wurde der hohe ökologische Wert des Waldes, in dem zahlreiche Tierarten leben und der von einer Bürgerin als "grüne Lunge Rhades“ bezeichnet wurde. Deswegen empfiehlt der Gutachter, nicht direkt in den Wald einzugreifen, sondern Maßnahmen auf der ohnehin baumfreien Fläche des aktuell kaum genutzten Bolzplatzes und auf der tiefer gelegenen Wiesenfläche umzusetzen. 

Besonders wünschen sich die Rhaderinnen und Rhader - gerade die jungen Familien - einen großen und zentralen Spielplatz in der Fläche des Forks Busch. Ansonsten gab es verschiedene Ideen, um den künftigen Treffpunkt aufzuwerten und gleichzeitig die wertvolle Natur zu erhalten. Die bisherigen Ideen sollen konkretisiert und Planungsleistungen ausgeschrieben werden. Ein Planungsbüro soll dann - weiterhin in engem Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern - einen Entwurf für den zukünftigen Treffpunkt Forks Busch entwickeln. Grundlage für diese und viele weitere künftige Maßnahmen ist das Dorfentwicklungskonzept Rhade. Finanziert werden die Maßnahmen über Fördermittel, die für die Dorfentwicklung zur Verfügung stehen.


19.04.2022

Neugestaltung Forks Busch in Rhade
Bürgerinnen und Bürger können am am 29. April um 16 Uhr Wünsche und Ideen äußern

Dem Dorf gehört die Zukunft! - unter diesem Motto wurde in den vergangenen beiden Jahren das bürgerschaftliche Dorfentwicklungskonzept Rhade erarbeitet. Als eine der wichtigsten Maßnahmen wurde dabei die Neugestaltung Forks Busch identifiziert.

Ideen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger für dieses Waldstück wurden ebenfalls im Zuge der Konzepterstellung gesammelt. Eine erste Verortung möglicher Maßnahmen sowie eine umfassende Untersuchung zu der ökologischen Bedeutung der Fläche wurde nun im Rahmen eines freiraumplanerischen Gutachtens durchgeführt.

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sollen am 29. April 2022 (Freitag) ab 16 Uhr vor Ort vorgestellt werden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger - insbesondere die Anliegerinnen und Anlieger - haben hier die Möglichkeit, miteinander, mit dem Arbeitskreis Dorfentwicklung, dem Gutachter sowie der Stadtverwaltung ins Gespräch zu kommen und die Ideen gemeinsam weiter zu konkretisieren. Bei gutem Wetter findet der Termin auf dem Gelände des Forks Busch statt, bei schlechtem Wetter wird auf Räumlichkeiten der Raiffeisen ausgewichen. Unabhängig von der Witterung ist die Tankstelle Raiffeisen Hohe Mark an der Erler Straße 3 Treffpunkt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu diesem Termin und einem regen Austausch eingeladen.

Flyer Forks Busch


02.03.2022

Dorfentwicklung Lembeck: Das bürgerschaftliche Dorfentwicklungskonzept liegt vor

Vorstellung bei der Porte Lembeck

Auch in Lembeck ist es soweit: Nach vielen Monaten - überwiegend digitaler - gemeinsamer Arbeit ist das Dorfentwicklungskonzept für Lembeck fertiggestellt. Das Konzept, das im Jahr 2020 von der Porte Lembeck und der Stadtverwaltung mit Unterstützung des Rates der Stadt Dorsten angestoßen wurde, finden alle Interessierten ab sofort im Internet unter www.lembeck.de und www.dorsten.de/dorfentwicklung.

Auf der Grundlage der gemeinsamen Überzeugung, dass die Frage nach der Zukunft des Dorfes wieder in den Fokus der Bevölkerung rückt, ist ein Bürgerkonzept für Lembeck entstanden, das den Bedürfnissen der Menschen vor Ort Ausdruck verleiht. Kennzeichnend dafür ist die Einbeziehung der Meinungen und des Erfahrungswissens der Lembecker Bürger_innen, die als Expert_innen in eigener Sache die Zukunftsentwicklung von Lembeck mitgestaltet haben. Das Dorfentwicklungskonzept beschreibt den Rahmen der zukünftigen Entwicklung von Lembeck und benennt Maßnahmenvorschläge, die für das Erreichen der gemeinsamen Zukunftsvorstellungen wichtig und richtig sind.

Sobald wieder Präsenzveranstaltungen vor Ort möglich sind, wird Elke Frauns vom begleitenden büro frauns das Konzept vor Ort vorstellen. Hier besteht die Möglichkeit, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, das Konzept zu kommentieren, weiterführende Hinweise zu geben und erste Pläne für die Zukunft zu schmieden. Die Hinweise der Bürger_innen werden von der Stadtverwaltung Dorsten aufgenommen und fließen ein in eine Vorlage, die vom Rat der Stadt Dorsten in Verbindung mit dem Konzept verabschiedet wird. Damit wird das Konzept, verstanden als Handlungsrahmen für die nächsten Jahre, verbindlich.

Hinweis: Der Prozess der Dorfentwicklung in Lembeck erfolgt unter finanzieller Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland, des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ und der LAG Region Hohe Mark - Leben im Naturpark e.V.

Dorfentwicklung Lembeck - Konzept 16.02.2022

Im Video: Bürgermeister Tobias Stockhoff spricht über das Dorfentwicklungskonzept Lembeck. Quelle: Stadt Dorsten



15.11.2021

Dorfentwicklung Rhade: Das bürgerschaftliche Entwicklungskonzept liegt vor

Vorgestellt wird das Konzept im nächsten Bürgerforum am 29. November im Carola-Martius-Haus

Es ist soweit: Nach vielen Monaten digitaler und persönlicher Arbeit vor Ort ist das Dorfentwicklungskonzept für Rhade fertiggestellt. Das Konzept, das im Jahr 2020 vom Bürgerforum Rhade und der Stadtverwaltung mit Unterstützung des Rates der Stadt Dorsten angestoßen wurde, finden alle Interessierten ab sofort im Internet unter www.rhade.de und hier.

Auf der Grundlage der gemeinsamen Überzeugung, dass dem Dorf die Zukunft gehört, ist ein Bürgerkonzept für Rhade entstanden, das den Bedürfnissen der Menschen vor Ort Ausdruck verleiht. Kennzeichnend dafür ist die Einbeziehung der Meinungen und des Erfahrungswissens der Rhader Bürgerinnen und Bürger, die als Expertinnen und Experten in eigener Sache die Zukunftsentwicklung von Rhade mitgestaltet haben. Das Dorfentwicklungskonzept beschreibt den Rahmen der zukünftigen Entwicklung von Rhade und benennt Maßnahmenvorschläge, die für das Erreichen der gemeinsamen Zukunftsvorstellungen wichtig und richtig sind.

In der nächsten Sitzung des Bürgerforums Rhade am 29. November 2021, um 19 Uhr im Carola-Martius-Haus wird Elke Frauns vom begleitenden büro frauns das Konzept vorstellen. Hier besteht die Möglichkeit, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, das Konzept zu kommentieren, weiterführende Hinweise zu geben und erste Pläne für die Zukunft zu schmieden. Die Hinweise der Bürgerinnen und Bürger werden von der Stadtverwaltung Dorsten aufgenommen und fließen ein in eine Vorlage, die vom Rat der Stadt Dorsten in Verbindung mit dem Konzept verabschiedet wird. Damit wird das Konzept, verstanden als Handlungsrahmen für die nächsten Jahre, verbindlich.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Sitzung des Bürgerforums, an der auch Bürgermeister Tobias Stockhoff teilnehmen wird, eingeladen.

Im Video: Bürgermeister Tobias Stockhoff spricht über das Dorfentwicklungskonzept für Rhade. Quelle: Stadt Dorsten



06.10.2021

Einzelhandelsentwicklung in Lembeck und Rhade

Gelungene Online-Veranstaltung für Bürgerinnen und Bürger am vergangenen Dienstag

Am Dienstag, den 05.10.2021 hat die Stadt Dorsten zu einer offenen Videokonferenz eingeladen. Nachdem im Rahmen der Dorfentwicklungsprozesse für Lembeck und Rhade die Entwicklung der Versorgungssituation im nördlichen Stadtgebiet als ein wichtiges Zukunftsthema ausgemacht worden war, wurden die Bedarfe in den Ortsteilen Lembeck und Rhade noch einmal genauer unter die Lupe genommen. Nach vorheriger Anmeldung nutzten insgesamt 45 Teilnehmer_innen das Angebot der Stadt Dorsten, ihre Einschätzung der derzeitigen Versorgung durch den Einzelhandel für die Nahversorgung zum Ausdruck zu bringen.

Zunächst erläuterte Marc Lohmann, Leiter des Planungs- und Umweltamtes, die Rahmenbedingungen, die für den Handel und die Stadt gleichermaßen zu beachten sind. Frau Sobotta vom Büro für Stadt‐ und Regionalplanung Dr. Jansen (GmbH) legte anschließend dar, welche Einflussfaktoren im Rahmen der Nahversorgung zu berücksichtigen sind.

In der offen geführten Diskussion, die nicht nur zeitlich den Schwerpunkt der Veranstaltung bildete, wurde deutlich, dass die derzeitige Einzelhandelsversorgung der beiden Ortsteile Lembeck und Rhade - u.a. auch im Bereich von Drogeriesortimenten-  in der Bürgerschaft als nicht ausreichend empfunden wird. "Es war eine konstruktive Diskussion. Es freut die Verwaltung, dass Lembeck und Rhade gemeinsam an den Zukunftsperspektiven des nördlichen Stadtgebietes arbeiten wollen. Man versteht sich als Einheit, nicht als Konkurrenten“, bestätigt Marc Lohmann.

Der Austausch bildet nun die Grundlage für eine gutachterliche Stellungnahme, mit der die Stadt Dorsten das Büro für Stadt‐ und Regionalplanung Dr. Jansen (GmbH) beauftragt hat. Eine Entscheidung über die zukünftige Entwicklung des Einzelhandels im Lembeck und Rhade wird anschließend in den politischen Gremien erfolgen. Um über diese Entscheidung zu informieren plant die Stadt Dorsten eine weitere Online-Veranstaltung im Frühjahr nächsten Jahres.


29.07.2021

Dorfentwicklung Lembeck

Öffentliche Werkstatt für Bürgerinnen und Bürger im Schützenzelt

Bald ist es auch in Lembeck so weit: Nach den Sommerferien und vor dem Hintergrund einer entspannteren Corona-Situation kann in Lembeck ein persönliches Treffen von Bürgerinnen und Bürgern vor Ort rund um die Lembecker Dorfentwicklung stattfinden. Nach fast zehn Monaten digitaler Arbeit und Videokonferenzen sind Bürgermeister Tobias Stockhoff, die Dorstener Stadtverwaltung, die Akteurinnen und Akteure aus Lembeck sowie das begleitende büro frauns erleichtert, dass der direkte Austausch über die Zukunft des Dorfes wieder möglich ist.

Das Schützenzelt wird zur Werkstatt

Bürgermeister Tobias Stockhoff und die Akteurinnen und Akteure der Porte Lembeck laden Bürgerinnen und Bürger zur öffentlichen Dorf-Werkstatt herzlich ein. Diese findet statt

am Montag, 30. August 2021, von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr).

im Schützenzelt (Ecke Wulfener Straße/Am Hagen)

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die kreative und gemeinsame Arbeit an Maßnahmen für die Lembecker Dorfentwicklung. Grundlage sind die zahlreichen Zukunftsideen für Lembeck, die in den letzten Monaten über die Online-Beteiligungen von vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern eingegangen sind. An verschiedenen Arbeitsstationen haben alle Interessierte die Gelegenheit, sich über mögliche Maßnahmen zu informieren, diese mit eigenen Vorstellungen zu konkretisieren und auch eine Priorisierung der Maßnahmen vorzunehmen.

Persönlich vor Ort - mit einigen "Coronaregeln“

Bei aller Freude über das persönliche Treffen vor Ort sind jedoch einige coronabedingte Regeln zu beachten. Die Anzahl der teilnehmenden Personen muss auf 100 begrenzt werden. Daher ist für die Veranstaltung eine verbindliche Anmeldung bei der Stadt Dorsten erforderlich.

Anmeldungen sind ab dem 1. August möglich über ein Online-Formular bis Mittwoch, 25. August, 18 Uhr. Dort können sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt für eine der sechs thematischen Arbeitsgruppen entscheiden. Dies ist schon bei der Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Bürgerwerkstatt innerhalb der Gruppe verbleiben müssen. Aufgrund der Personenbegrenzung wird über die Möglichkeit der Teilnahme nach dem Eingang der Anmeldung entschieden. Weitere Informationen erhalten Sie unter 02362 / 66 49 32.

Für den Zugang in das Schützenfestzelt müssen die angemeldeten Bürgerinnen und Bürger die sicherlich bekannten Nachweise mitbringen und vorzeigen: Impfausweis oder Nachweis über eine Genesung oder einen aktuellen Coronaschnelltest aus einer Teststation. Während der gesamten Veranstaltung ist eine medizinische Maske zu tragen. Diese "Spielregeln“ sollten niemanden davon abhalten, die Lembecker Zukunft aktiv mitzugestalten.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, die Lembecker Zukunft aktiv mitzugestalten.

Melden Sie sich an, kommen Sie vorbei und machen Sie mit!

Der Prozess der Dorfentwicklung in Lembeck und Rhade erfolgt unter finanzieller Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland, des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ und der LAG Region Hohe Mark - Leben im Naturpark e.V.


10.09.2020

Archivmeldungen:


Hintergrund


ZUKUNFT DORF!

Die weitere Entwicklung von Lembeck und Rhade aktiv in die Hand nehmen: So lautet die Maßgabe, unter der in den nächsten Monaten in einem parallel laufenden Prozess Dorfentwicklungskonzepte für die beiden nördlichen Stadtteile erarbeitet werden. Dabei gilt:

ZUKUNFT IST DAS, WAS WIR GEMEINSAM DARAUS MACHEN.

Zur aktiven Gestaltung der weiteren Entwicklung gilt es, einige Fragen zu beantworten: Wie sieht unser Leben in Lembeck und Rhade in der Zukunft aus? Was bleibt, was wird sich verändern? Was bedeutet das für uns? Woran müssen wir arbeiten? Und wie machen wir das?

DIE DORFENTWICKLUNGSKONZEPTE LIEFERN ANTWORTEN:

In den Blick zu nehmen sind dabei u. a. diese Handlungsfelder:

-   Identität + Baukultur

-   Wohnen + Baugebietsentwicklung

-   Mobilität + Verkehr

-   Soziale Infrastruktur + Versorgung

-   Ehrenamt + Soziales Miteinander

-   Wirtschaft + Lokale Ökonomie

-   Umwelt + Klimaschutz

STRATEGISCH DENKEN + PRAKTISCH WERDEN!

Im Ergebnis werden Zielperspektiven für die weitere Entwicklung der Dörfer formuliert, Prioritäten gesetzt und vor allem auch praktische Projekte beschrieben. Mit diesem Zukunftsprogramm wird ein gutes Fundament für den Einsatz von Fördermitteln von Bund und Land zur Umsetzung konkreter Maßnahmen gelegt.


Bisherige Ergebnisse

Dorfentwicklung Lembeck - Konzept 16.02.2022

Öffentliche Werkstatt für Bürger_innen zur Rhader Dorfentwicklung 30.06.2021

Dorfentwicklung Rhade 11.06.2021

Dokumentation Video-Workshop Rhade 19.11.2020

Dokumentation Video-Workshop Lembeck 23.11.2020

Dokumentation Akteursgespräch Lembeck Rhade 26.04.2021

Dokumentation Bürgerwerkstatt Rhade 12.07.2021

Clusterung der Projekte Rhade

Dokumentation Bürgerwerkstatt Lembeck 30.08.2021

Clusterung der Projekte Lembeck

Dokumentation Einzelhandel 05.10.2021

Stellungnahme zur Stärkung der Nahversorgungsfunktionen in den Ortskernen von Rhade und Lembeck


Nächste Schritte

In den vergangenen Wochen haben wir viel gelesen, analysiert, befragt und diskutiert. Jetzt wollen wir gemeinsam mit Ihnen praktisch werden! In der verwöchigen zweiten Online-Beteiligung wollen wir Ihre konkreten Projektideen für Lembeck und Rhade aufnehmen.

ES GEHT UM DIE ZUKUNFT UNSERER DÖRFER.

Wir laden Sie herzlich ein, bei dieser weiteren Online-Beteiligung für Lembeck und Rhade mitzumachen. Sie benötigen dafür nur wenige Minuten. Welches Zukunftsprojekt für Lembeck und / oder Rhade möchten Sie vorschlagen? Die Plattform Ihrer Ideen ist geschaltet vom 01.12.2020 bis zum 10.01.2021. Bitte beachten Sie: Für allgemeine Hinweise an die Stadtverwaltung Dorsten (Mängel-Meldung) nutzen Sie bitte die Bürger-App Dorsten.




Ergebnisse Rhade
Ergebnisse Lembeck


Material


- Pressemitteilung Zukunftsprojekte für Lembeck und Rhade
Ergebnisse der Online-Beteiligung zur Dorfentwicklung liegen vor - Wie geht es weiter? vom 08.02.2021

- Pressemitteilung zum Akteursgespräch vom 10.09.2020

- Pressemitteilung über den Video-Workshop Rhade am 19.11.2020

- Pressemitteilung über den Video-Workshop Lembeck am 23.11.2020

- Pressemitteilung vom 10.12.2020

- Pressemitteilung vom 30.06.2021
 

Ansprechpartner


STADT DORSTEN, DEZERNAT III
Haus der sozialen Leistungen
Halterner Str. 5
46284 Dorsten

PROJEKTSTEUERUNG/ PROJEKTKOORDINATION 
Claudia Brüggemann
Telefon: 02362 66-4552
claudia.brueggemann@dorsten.de

STADT DORSTEN, DEZERNAT IV
Planungs- und Umweltamt
Halterner Str. 5
46284 Dorsten

PROJEKTSTEUERUNG
Bernd Lehmann
Telefon: 02362 66-4956
bernd.lehmann@dorsten.de

PROJEKTKOORDINATION
Martina Hartmann
Telefon: 02362 66-4935
martina.hartmann@dorsten.de

Rieke Kolocek
Telefon 02362 66-4934
rieke.kolocek@dorsten.de

BEARBEITUNG DER DORFENTWICKLUNGSKONZEPTE
Elke Frauns
Schorlemerstraße 4
48143 Münster
Telefon: 0251 534870
info@buerofrauns.de


Foto: Guido Hegemann


Förderung

Der Prozess der Dorfentwicklung in Lembeck und Rhade erfolgt unter finanzieller Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland, des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ und der LAG Region Hohe Mark - Leben im Naturpark e. V.