Zur Navigation springenZum Content springen
 

Hier geht’s zum Impfzentrum Dorsten


Kampf gegen die Corona-Pandemie

30.11.2021

Mobiles Impfangebot am 4. Dezember im Atlantis-Fitnessstudio
Besondere Aktion im Anschluss muss allerdings verschoben werden

Kampf gegen die Corona-Pandemie

Kreis Recklinghausen und Stadt Dorsten setzen die mobilen Impfangebote gemeinsam fort

Erstes Angebot am 12. November von 12 bis 17 Uhr

Nach den ersten mobilen Impf-Terminen in Dorsten in Kooperation mit den Impfzentren Recklinghausen und Bottrop mit insgesamt fast 1200 Erstimpfungen und rund 450 Zweitimpfungen und nach Schließung der Zentren zum Monatsende hatte die Stadt Dorsten angekündigt, sich weiterhin für mobile Impfangebote zu engagieren.

Dafür gibt es nun einen ersten Termin: Die Impf-Koordination des Kreises Recklinghausen und die Stadt Dorsten werden in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung ortsnah und ohne vorherige Terminvereinbarung Impfungen anbieten am Freitag, 12. November, 12 bis 17 Uhr, im DRK-Haus am Gemeindedreieck (Borkener Straße 37).

Geimpft wird an diesem Tag mit dem Impfstoff der Marke BioNTech / Pfizer. Angeboten werden Erstimpfungen, Zweitimpfungen und Booster-Impfungen für alle, die eine erste Impfung mit einer Dosis Johnson & Johnson erhalten haben.

Folgende Unterlagen sollten zur Impfung mitgebracht werden:

Personalausweis oder vergleichbarer Identitäts-Nachweis

  • Impfausweis, soweit vorhanden (wird ansonsten vor Ort ausgestellt)
  • Krankenversicherungskarte
  • Bei einer Zweitimpfung bitte die Unterlagen der Erstimpfung mitbringen
  • Bei einer Impfung nach einer Corona-Erkrankung bitte einen Nachweis über die Erkrankung mitbringen

An diesem Tag stehen 180 Impfdosen zur Verfügung.

Nach Schließung der Impfzentren in NRW wurden in den Kreisen und kreisfreien Städten Koordinierende COVID-Impfeinheiten (kurz KoCI) gebildet, die das weitere Impfgeschehen gemeinsam mit den Städten und Gemeinden organisieren. Gemeinsam mit den Koordinatoren des Kreises Recklinghausen plant die Stadt Dorsten über den Termin am 12. November hinaus weitere Impfangebote vor Ort.

"Frag mal Arning" - Antworten zur Corona-Impfung per WhatsApp

Dr. Andreas Arning informiert und berät kostenlos per Nachricht an 0175 44 74 305

Antworten auf alle Fragen rund um die Corona-Impfung bekommen Dorstenerinnen und Dorstener ab Montag, 1. November, kostenlos und unkompliziert: Die Stadt Dorsten konnte Dr. Andreas Arning dafür gewinnen, zunächst für einen Monat diese WhatsApp-Sprechstunde anzubieten. Arning ist 34 Jahre alt, in Dorsten aufgewachsen, arbeitet als Arzt für Dermatologie in Recklinghausen und hat schon zahlreiche mobile Impftermine als verantwortlicher Arzt begleitet, auch in Dorsten.



Auf dem Bild: Dr. Andreas Arning beantwortet ab sofort alle Fragen zum Thema Corona-Impfung per WhatsApp. Quelle: Stadt Dorsten
 
Beim neuen Format "Frag mal Arning“ wird der Mediziner sämtliche Fragen zur Corona-Schutzimpfung beantworten und die Bürgerinnen und Bürger kompetent beraten - das alles natürlich unter strenger Einhaltung der ärztlichen Verschwiegenheitspflicht. "Ich hoffe, dass ich den Bürgerinnen und Bürgern Sorgen und Ängste nehmen und Bedenken ausräumen kann. Kommt jemand zu dem Entschluss, sich nicht impfen lassen zu wollen, gilt es das aber zu akzeptieren“, sagt der Mediziner und ergänzt: "Meine Beratung ist absolut vertraulich.“

Mit dem neuen Service, Fragen ganz einfach per WhatsApp zu stellen, möchte die Stadt Dorsten ein niederschwelliges Angebot schaffen. Wer bislang Sorge hatte, etwa mit seinem Hausarzt über seine Sorgen bzgl. der Corona-Impfung zu sprechen, kann seine Fragen einfach ins Handy eintippen. Selbstverständlich können auch gerne Sprachnachrichten gesendet werden.

Die Rufnummer der WhatsApp-Sprechstunde lautet 0175 4474305.

Auf Wunsch können per Whats-App auch telefonische Gesprächstermine vereinbart werden. Die Stadt Dorsten hat Dr. Arning ein Telefon zur Verfügung gestellt, auf das er allein Zugriff hat und das ausschließlich für die Sprechstunde eingerichtet wurde.

Bürgerinnen und Bürger, die per WhatsApp ihre Fragen stellen, bekommen auf jeden Fall eine Antwort von Dr. Andreas Arning. "Ich werde mich bemühen, die Anfragen so schnell wie möglich zu beantworten. Wer nicht innerhalb kürzester Zeit eine Antwort hat, den habe ich nicht vergessen“, sagt er.

Nach einer ganzen Reihe von Mobilen Impfterminen wird die Stadt Dorsten in Kooperation mit dem Kreis Recklinghausen ihr Angebot im November und Dezember fortsetzen.

Kampagne Frag mal Anders