Zur Navigation springenZum Content springen
 

TOP Themen

   
Impfzentrum Dorsten Traukalender

Corona-Infos der Landesregierung

Corona-Schnellteststellen

Kontakte und Downloads

     

Die Lage im Kreis-RE

Aktuelle Zahlen des LZG NRW


Corona-Fälle:
Stand 17.01.2022, 06.00 Uhr

  Kreis RE Dorsten
Fälle 51338 4724
Genesene 47202 4245
Todes­fälle 1112 84
Aktuell
Infizierte
3024 386
Inzidenz 241,7 195,9

VHS
Das neue VHS Programm ist da...

Bundestagswahl 2021

Ergebnisse Stadt Dorsten

Ergebnisse gesamter Wahlkreis 125 (Dorsten, Gladbeck, Bottrop)

Aktuelles Dorsten


Aktuelles Juli
22.07.2021
Genehmigung des Haushaltssanierungsplans 2021

Bürgermeister Tobias Stockhoff bedankt sich für eine „kommunenfreundliche Lösung“

Die Bezirksregierung Münster hat am heutigen Donnerstag per Presseinformation mitgeteilt, dass sie den Haushaltssanierungsplan 2021 der Stadt Dorsten genehmigt hat. Darüber freuen sich auch Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie Stadtkämmerer Hubert Große-Ruiken.

„Wir sind dankbar, dass Land und Bezirksregierung eine kommunalfreundliche Lösung gefunden haben, indem die durch die Corona-Pandemie entstandenen Defizite zunächst nicht in den kommunalen Haushalt einfließen müssen“, sagt Tobias Stockhoff.

In der Information der Bezirksregierung heißt es: „Um die finanzielle Handlungsfähigkeit der Kommunen während der pandemischen Lage zu erhalten, wurde die landesgesetzliche Regelung über die Isolierungsmöglichkeit der Corona-bedingten Schäden in den kommunalen Haushalten geschaffen. Diese Regelung kommt nun auch der Stadt Dorsten zugute.“

Hubert Große-Ruiken stellt klar: „Die Zahlen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Corona-Pandemie den städtischen Haushalt finanziell belastet.“ Der Stadtkämmerer erklärt: „Die jetzigen gesetzlichen Regelungen ermöglichen es, die Schäden auf die Zeit nach 2024 zu verschieben. Ab 2025 müssen sie dann über bis zu 50 Jahre abgetragen werden und somit die kommunalen Finanzen über Jahrzehnte belasten.“ 

Aufgabe von Rat und Verwaltung sei es nun, die Schäden geringzuhalten und in möglichst kurzer Zeit wieder auszugleichen. Ende 2024 werde sich entscheiden, ob dieses Vorhaben gemeinsam gelingt.



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte