Zur Navigation springenZum Content springen
 

TOP Themen

Informationen zum Corona-Virus

Serviceportal

Alle Informationen zum Corona-Virus im Überblick

Corona-Schutzverordnung ab 11.01.2021

Corona-Schutzverordnung ab 25.01.2021

Corona-Betreuungsverordnung ab 11.01.2021

Allgemeinverfügung vom Kreis RE

Allgemeinverfügung zur Quarantäne

Meldeformular für zulässige Veranstaltungen (z.B. Gottesdienste, Aufstellungsversammlungen von Parteien, Blutspendetermine)

     

Die Lage im Kreis-RE


Online-Meldung für positiv Getestete


Infos für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Corona-Fälle:
Stand 22.01.2021, 06.00 Uhr

  Kreis RE Dorsten
Fälle 19458 1824
Genesene 17150 1658
Todes­fälle 483 34
Aktuell
Infizierte
1825 132
Inzidenz 134,7 85,7


Das neue VHS Programmheft 1. Halbjahr 2021


PlanbeteiligungAktuelle Bürgerbeteiligungen zu Planverfahren

Aktuelles Dorsten


Corona
27.04.2020
„Masken-Pflicht“

Im medizinischen Bereich sind besondere Anforderungen zu beachten

Stadt stellt Hinweise zu Gebrauch und Pflege von Masken zur Verfügung

Welche Maske ist die richtige für welchen Zweck? Dies ist eine Frage, die am Montag mit Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung an die Stadt herangetragen wurde.

Das Land spricht in der Verordnung bei der Verwendung für Alltagszwecke (Einkauf, ÖPNV, Besuch auf dem Wochenmarkt, Inanspruchnahme von Dienstleistungen des Handwerks) von „Mund-Nase-Bedeckung“, die auch ein Schal oder ein Tuch sein kann. Dies hilft im Alltag, um beim Sprechen mikroskopische Tröpfchen „einzufangen“, die die Viren verbreiten könnten und trägt so dazu bei, dass alle Menschen sich gegenseitig vor dem Infektionsrisiko schützen.

Denn der aus Stoff gefertigte und wiederverwendbare Behelfs-Mund-Nasen-Schutz (BMNS) schützt die Person gegenüber. Er ist ein Zeichen des Respekts vor der Gesundheit und der körperlichen Unversehrtheit unserer Mitmenschen. 

Es gibt allerdings auch Situationen, in denen eine höhere Schutzwirkung erforderlich ist und in denen der Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“) getragen werden sollte. Gerade in Bereichen der Medizin und Pflege (z. B. Arztpraxen, Physiotherapiepraxen, usw.) sollte daher ein solcher medizinischer Mund-Nasen-Schutz sowohl vom Patienten wie auch vom Therapeuten getragen werden.

Bei diesem medizinischen Mund-Nasen-Schutz ist die Gefahr der falschen Verwendung deutlich geringer als beim wiederverwendbaren BMNS. Der Patient wird ihn in aller Regel nur einmal tragen, medizinisches Fachpersonal weiß, wie solche Masken ressourcenschonend korrekt und mehrfach verwendet werden können.

„Es sollte in unserem Interesse liegen, dass wir gerade die Menschen schützen, die für uns in Pflege- und Gesundheitsberufen arbeiten“, sagt Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Die Stadt Dorsten hat in Abstimmung mit zwei Dorstener Medizinern ein Flugblatt mit Gebrauchs- und Pflegehinweisen für Behelfs-Mund-Nase-Schutz entwickelt, das auf www.dorsten.de im TopThema „Downloads“ oder direkt hier heruntergeladen und ausgedruckt werden kann.



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte