Zur Navigation springenZum Content springen
 

TOP Themen


Informationen zum Corona-Virus

Antrag auf Notbetreuung in Schulen am 21./22.12.

Neue Corona-Schutzverordnung

Allgemeinverfügung zur Quarantäne

Bürgerinformation der Stadt Dorsten
als Handzettel


Aushang für Läden zur zulässigen Kundenanzahl

Private Feiern online melden


Infos für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Meldungen sind an das Gesundheitsamt des Kreises zu richten


Corona-Fälle:
Stand 26.11.2020, 06.00 Uhr

  Kreis RE Dorsten
Fälle 9724 982
Genesene 8030 824
Todes­fälle 95 7
Aktuell
Infizierte
1599 151
Inzidenz 204,8 187,4

ServiceportalDas Serviceportal Emscher-Lippe startet am 19.11.2020



Planbeteiligung
Aktuelle Bürgerbeteiligungen zu Planverfahren

Aktuelles Dorsten


Gute Nachbarn
20.12.2019
Preisträger des Wettbewerbs „Gute Nachbarn“ ausgezeichnet

Bewerbungen für 2020 können bereits jetzt eingereicht werden

Viele strahlende Gesichter gab es am Mittwoch vor Beginn der Sitzung des Rates der Stadt Dorsten: Gemeinsam mit Matthias Feller (Direktor der Sparkasse Vest in Dorsten) und Hans-Jürgen Gromann (Prokurist der Vereinten Volksbank in Dorsten) zeichnete Bürgermeister Tobias Stockhoff die Gewinner des zum zweiten Mal ausgeschriebenen Preises „Gute Nachbarn“ aus.

Gute Nachbarn

Auf dem Foto: Die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs Gute Nachbarn sowie Bürgermeister Tobias Stockhoff, Matthias Feller (Direktor der Sparkasse Vest in Dorsten), Hans-Jürgen Gromann (Prokurist der Vereinten Volksbank Dorsten) und die Vorsitzenden der Dorstener Ratsfraktionen. Foto: Stadt Dorsten

 

Beworben hatten sich um den mit 1000, 500 und 250 Euro für die ersten drei Plätze dotierten Preis neun Nachbarschaften. An der Online-Abstimmung, die von der Dorstener Zeitung durchgeführt wurde, nahmen über 2000 Menschen teil.

Bürgermeister Tobias Stockhoff dankte den Nachbarschaften für ihre Aktivitäten. „Es freut mich, dass sich so viele Nachbarschaften um den Preis beworben haben und auch viele Bürgerinnen und Bürger an der Abstimmung teilgenommen haben. Wo das Miteinander funktioniert, da gibt es für eine Stadt wenig zu regeln. Das meiste regeln die Leute selbst. Es ist schön, wenn Nachbarn Anteil am Leben rechts und links von ihnen nehmen.“

Der Preis „Gute Nachbarn“ wurde erstmals 2018 vom Rat der Stadt Dorsten ausgeschrieben und findet jährlich statt. Dorstener Zeitung, Sparkasse Vest in Dorsten und Vereinte Volksbank unterstützen die Initiative.

Informationen zum Wettbewerb und eine Kontaktmöglichkeit für Bewerbungen gibt es im Internet auf der Seite www.dorsten.de/gutenachbarn. Bewerbungen sind außerdem möglich per E-Mail an gutenachbarn@dorsten.de. Alle, die teilgenommen und keinen Preis gewonnen haben, dürfen sich selbstverständlich 2020 wieder bewerben. Nachbarschaften, die einen Preis gewonnen haben, sind für zwei Jahre von der Teilnahme ausgeschlossen.

In diesem Jahr wurden ausgezeichnet:

Platz 1
(dotiert mit 1000 Euro)

Ein Defi für Deuten! Jede Minute zählt

Sieben Familien aus Deuten, die am Franz-Josef-Kellner-Weg und am Dominikus-Böhm-Weg zu Hause sind, liegt ihre Nachbarschaft besonders am HERZen. Gemeinsam haben die Familien einen Defibrillator angeschafft. „Diese Entscheidung haben wir getroffen, um im Notfall die Anfahrtszeit des gerufenen Krankenwagens zu überbrücken und dadurch die Überlebenschancen des Erkrankten deutlich zu erhöhen“, sagte eine der Gewinnerinnen. Vom möglichen Gewinn möchten die Nachbarn die laufenden Kosten für Akkus, Pads und Wartung bezahlen.

Platz 2
(500 Euro)

Nachbarschaft Specking in Lembeck – mit Eigenleistung ins digitale Zeitalter

Die Nachbarschaft Specking in Lembeck versteht sich prächtig und feiert auch gerne zusammen. So haben nicht nur der Glühwein-Abend, der Neujahrsgang und das Osterfeuer einen festen Platz im Jahreskalender. 2017 hat die Nachbarschaft einen Wagen gebaut – das habe den Zusammenhalt noch mehr gestärkt. Kurze Zeit später wurde der Entschluss gefasst, sich für den Glasfaseranschluss in Specking selbst einzusetzen. Um eine möglichst kostengünstige Lösung zu finden, haben die Nachbarn eigenständig Leerrohre verlegt. Davon profitiert haben auch andere Haushalte. Einer der fleißigen Helfer berichtete:  „Jeder hat für sich überlegt, welche Arbeiten oder Maschinen er einbringen kann und schnell waren die Aufgaben verteilt – von der Besorgung eines Schleppers über Organisation bis zur Verpflegung unserer Arbeiter.“ Nach zwei Wochen seien alle Leerrohre für das Glasfaserkabel verlegt worden – und die Nachbarn aus Specking kurze Zeit später im digitalen Zeitalter angekommen. 

Platz 3:
(250 Euro)

Der Hütten-Clan Beck Nord in Lembeck

Der Hütten-Clan kommt aus Lembeck und besteht aus mehreren Familien der Bauernschaft Beck-Nord. Es ist schon 21 Jahre her, dass die Nachbarschaft ein Wartehäuschen an der Schulbushaltestelle errichtete. Der städtische Zuschuss von 500 DM habe im Jahr 1998 nicht nur für den Kauf von Material, sondern auch noch für ein Einweihungsfest gereicht.  „Dieses Fest war ein großer Erfolg, sodass eine Wiederholung im Folgejahr von allen ersehnt wurde. Seitdem feiern wir jedes Jahr im Juli unser Hüttenfest, das mittlerweile einen festen Ablauf hat“, erklärte ein Mitglied des Hütten-Clans. Mittwochs wird die Hütte inspiziert und bei Bedarf ausgebessert und angestrichen. Freitags kommen alle zusammen, um die Vorbereitungen zu treffen. Samstags beginnt das Fest um 14 Uhr mit einem kleinen Event, wie einer Planwagenfahrt zum Maislabyrinth, Boßeln oder einer Radtour zum Schloss Lembeck. Am Abend steigt dann die Party an der Hütte.



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte