Zur Navigation springenZum Content springen
 

TOP Themen

VHS
Neues VHS-Programm erscheint am 23.08.2019

Wirtschaftsempfangn in Dorsten
Wirtschaftsempfang in Dorsten

Ran an die Schüppe
Ran an die Schüppe 2019

Zweite Etappe
Bürgermeister-Radtour nach Rybnik - zweite Etappe

Aktuelles Dorsten


FW-Dorsten
21.05.2019
FW-Dorsten: Die Feuerwehr kommt zum "Vokabeltraining" - Besuch des Integrations- und Sprachkurses der VHS-Dorsten

Dorsten-Altstadt, Im Werth, Volkshochschule (ots)

Wenn ich einen Notfall melden möchte, was muss ich sagen? Was will man von mir wissen? Was muss ich tun und können, wenn ich mich bei der Feuerwehr oder beim Rettungsdienst bewerben möchte?

FW-Dorsten

Eine Kameradin und drei Kameraden der Feuerwehr Dorsten besuchten den Integrations- und Sprachkurs der VHS-Dorsten und standen den dortigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Rede und Antwort. Foto: Feuerwehr Dorsten

 

Diese Fragen stellten sich viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Integrations- und Sprachkurses der VHS Dorsten vor dem Besuch einer Gruppe der Feuerwehr Dorsten am vergangenen Donnerstag.

Das Ziel dieses Besuches war die Aufklärung über die Ausrüstung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde auch erklärt, was beim Absetzen eines Notrufes zu beachten ist. In der Vorbereitung auf diesen Besuch hatte die Lehrerin des Kurses die relevanten Vokabeln, wie zum Beispiel "Feuerlöscher", schon mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern besprochen.

Der angehende Rettungssanitäter und ehrenamticher Feuerwehrmann, Naser Dashtbani, übernahm den Bereich des Rettungsdienstes. Er zeigte den Mitgliedern des Kurses den Inhalt des Rettungsrucksacks und führte unter anderem den Gebrauch einer Halswirbelsäulenschiene vor.

Alexander Herbrecht und Björn Malinowski erläuterten die Arbeit der Feuerwehr. Dabei gingen sie besonders auf die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute ein und legten sie im Kurs an.

Daraus ergab sich wie von selbst die Frage, wie die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei einem Notfall zu reagieren haben. Auch hier hatte die Lehrerin des Kurses mit der Erklärung der W-Fragen schon glänzende Vorarbeit geleistet, sodass Kameradin Christina Wahle das Thema direkt aufgreifen und mit einigen Teilnehmern sogar ihre persönlichen Antworten besprechen konnte. Nach einem Videoclip, der die Inhalte der Stunde noch einmal zusammenfasste, beantworteten die Kameraden viele Fragen, vor allem zum Bewerbungsverfahren bei der Feuerwehr. Naser Dashtbani, der selbst vor ein paar Jahren einen solchen Kurs besucht hat, betonte immer wieder eindringlich, wie wichtig die deutsche Sprache bei der Suche nach Arbeit, Ausbildung und Integration ist. Er motivierte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu Fleiß und Disziplin beim Lernen, damit sie ihren Zielen näher kommen können.

Der Kurs und die Lehrerin bedankten sich herzlich bei den Feuerwehrleuten. "Ich hatte auch den Eindruck, dass die Teilnehmer es sehr besonders gefunden haben, dass sich andere Menschen Zeit für sie genommen haben und sehr freundlich, selbstverständlich und offen auf sie zugegangen sind", meldete die Kursleiterin zurück. Auch die Feuerwehrleute waren begeistert von ihrem Besuch im Integrationskurs und dem aufrichtigen Interesse der Teilnehmenden.



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte