Zur Navigation springenZum Content springen
 
Bestätigte Corona-Fälle:
Kreis Recklinghausen 1247 (davon 1127 wieder gesundet)
Dorsten 152 (davon 146 wieder gesundet)
Todesfälle: 36 / 5
Stand 25.05.2020, 11.00 Uhr

Nächste Video-Sprechstunde mit Bürgermeister Tobias Stockhoff:
28.05.2020, 18.00 - 19.30 Uhr
Dorsten vs Corona

TOP Themen

 

Kreis RE und DorstenNeueste Meldungen:
- Infektionsschutz
Stadt bietet Sportvereinen Unterstützung mit Material und Hygienekonzept an


- Sporthallen ab 25. Mai wieder für Vereine geöffnet
Gebäudemanagement und Sportverwaltung erarbeiten Hygiene-Merkblatt für Nutzer

Corona
Informationen für Bürger/innen:

- Verkaufsstellen für (B)MNS
Hier ist Mund-Nase-Schutz erhältlich

Informationen für Unternehmer:

- Kontakt zu WINDOR

- Infos zu Steuererleichterungen
und Antragsformular

Downloads
Downloads:
- Infografiken

- Formulare/Merkblätter

- Hamsterplakate

- Kinderbereich

Aktuelles Dorsten


Löschzüge Erle, Altschermbeck und Rhade
14.05.2019
Gemeinschaftsübung über die Grenzen hinaus

Löschzüge Erle, Altschermbeck und Rhade probten den Ernstfall

Am vergangenen Samstag wurden die Löschzüge Altschermbeck (Kreis Wesel), Erle (Kreis Borken) und Rhade (Kreis Recklinghausen) gegen 18:15 Uhr zu einer gemeinsamen Übung auf den Hof der Familie Schulte Huxel alarmiert.

Löschzüge Erle, Altschermbeck und Rhade

Um die nachbarschaftliche Zusammenarbeit zu stärken, hatten sich vorher Martin Wilsing (LZ Altschermbeck), Jörg Wachtmeister (LZ Erle) und Svenka Mechlinski (LZ Rhade) mehrfach zusammengesetzt, um ein Szenario zu inszenieren, bei dem alle Löschzüge sich gegenseitig bei der Arbeit unterstützen müssen.

Angenommene Lage war ein Scheunenbrand mit mehreren vermissten Personen, außerdem schloss ein Gaslager an, welches vor den Flammen geschützt werden musste.

Der Einsatz wurde in drei Abschnitte unterteilt, die Menschenrettung, die Brandbekämpfung, die Wasserförderung über lange Wegstrecke und mittels eines weiter entfernten Hydranten. Hier war eine klare Absprache der Zug- und Gruppenführer der einzelnen Löschzüge erforderlich, die dann eine schnelle Hilfe gewährleiten konnten.

Es wurden insgesamt knapp 750 Meter Schläuche ausgelegt. Vier Angriffstrupps im Innenangriff sorgten für die Menschenrettung und Brandbekämpfung, während weitere Trupps sich um die Brandbekämpfung von außen kümmerten.

Nach erfolgreicher Übung mit mehr als 70 Teilnehmern, wurde die Nachbesprechung durchgeführt und der Abend fand sein Ende bei gemütlichem Grillen im Gerätehaus Altschermbeck.

Dorsten, 14. Mai 2019

Markus Terwellen

Pressesprecher Feuerwehr Dorsten



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte