Zur Navigation springenZum Content springen
 

TOP Themen

VHS
Neues VHS-Programm erscheint am 23.08.2019

Dorstener Konvent
Stadtdialog "Menschenwürde, Demokratie und Respekt“

Ran an die Schüppe
Ran an die Schüppe 2019

 

Aktuelles Dorsten


Frauenkuturtage
16.03.2019
34. Dorstener Frauenkulturtage

18. bis 22 März: Kostenlose Rechtsberatung für Frauen durch die Verbraucherberatung
Anlässlich der 34. Dorstener Frauenkulturtage unter dem Motto „ Einfach fair?!“ bieten Ruth Pettenpohl und Mechthild Clever-Schmitz von der Verbraucherberatung Dorsten wieder eine kostenlose Rechtsberatung für Frauen in der Beratungsstelle, Julius-Ambrunn-Str.10, in der Altstadt an.

Haben Sie rechtliche Probleme rund ums Kaufen? Kam bestellte Ware kaputt an? Möchten Sie an der Haustür geschlossene Verträge widerrufen? Ärgern Sie sich über Lock-Angebote oder Werbeanrufe? Sind Sie auf Gewinnspielwerbung reingefallen? Oder wurde Ihnen ein Vertrag untergeschoben? Haben Sie rechtliche Probleme rund ums Festnetz, Handy oder Internet? Fragen Sie sich, warum Ihre Energieverbrauchsrechnung so hoch ist und Ihr Strom- oder Gasanbieter schon wieder die Preise erhöht hat? Sie tragen sich mit dem Gedanken, den Versorger zu wechseln?
Sachkundige, anbieterunabhängige Informationen und eine persönliche Rechtsberatung zu den Themen Kaufrecht, Telekommunikation und Anbieterwechsel bei Strom- und Gasverträgen erhalten Sie vom 18.03. bis 22.03.19 zu den Öffnungszeiten der Beratungsstelle montags und donnerstags von 10.00 bis 14.00 Uhr und 15.00 bis 18. 00 Uhr, sowie mittwochs und freitags von 9.00 bis 14.00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

19. März: Verwenden oder verschwenden – Foodsharing in Dorsten, Werkstatt Hauswirtschaft der Dorstener Arbeit, Am Holzplatz 19
Passend zum Thema der 34. Dorstener Frauenkulturtage bietet die Dorstener Arbeit am Dienstag, 19. März, um 18.00 Uhr in ihrer Werkstatt Hauswirtschaft, Am Holzplatz 19, in Hervest einen Vortrag mit Nicky Johannsen, Botschafterin Foodsharing in Dorsten.
Jedes achte in Deutschland gekaufte Lebensmittel, so das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, landet im Müll - nicht selten aufgrund eines angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatums oder im Falle von Obst und Gemüse aufgrund eines weniger strahlenden Aussehens. Muss das eigentlich sein? Mit Achtsamkeit vor der Umwelt und dem Gedanken der Nachhaltigkeit ist dies achtlose Wegwerfen jedenfalls nicht vereinbar.
„Taste statt Waste“ – „Verwenden statt Verschwenden“ ist das Motto einer noch jungen Umweltbewegung, der Lebensmittelretter. In Australien lernte die Studentin Nicky Johannsen die Idee des Foodsharing kennen und brachte sie nach Dorsten. Bei der Dorstener Tafel und Dorstener Arbeit fand sie große Unterstützung. Die Dorstener Tafel überlässt ihrer Initiative seit Dezember 2018 gespendete Lebensmittel, die sie wegen Überschreitung des Haltbarkeitsdatums nicht mehr verkaufen darf; die Dorstener Arbeit stellte ihr in ihrer Werkstatt Hauswirtschaft einen kleinen Verteilerraum für die geretteten Lebensmittel zur Verfügung, aus dem sich jeder abgelaufenen Lebensmittel gratis mitnehmen kann.
Wer die Idee des Lebensmittelrettens einmal näher kennenlernen oder auch vor Ort unterstützen möchte, ist zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

20. März: Exkursion zur GEPA nach Wuppertal am Mittwoch
Im Rahmen der diesjährigen Dorstener Frauenkulturtage bietet die Familienbildungsstätte Dorsten/Marl am Mittwoch, 20. März, eine Exkursion zur GEPA, der Gesellschaft für fairen Handel, in Wuppertal an. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr am ZOB Dorsten. Vor Ort in Wuppertal gibt es eine Vorstellung der GEPA und einen Vortrag „Was heißt fair gehandelt?“
Da die Anreise durch Privat-PKW erfolgt, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich bei der FBS Dorsten/Marl im Matthäusheim, Dülmener Straße 31, telefonisch unter 02369 2 05 61 80 oder per E-Mail an fbs-dorsten-marl@bistum-muenster.de. Die Kosten betragen sieben Euro pro Person.



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte