Zur Navigation springenZum Content springen
 

TOP Themen

Haushalt
Doppelhaushalt 2020 / 2021 verabschiedet

Adventszauber
Adventszauber im Bürgerpark Maria Lindenhof

Tisa von der Schulenburg
Eine neue Heimat für den künstlerischen Nachlass von Tisa von der Schulenburg

Bürgerbüro
Bürgerbüro: Anmeldung über Ticketsystem und Online-Terminverwaltung

Aktuelles Dorsten


Aktuelles März
06.03.2019
Lichtsignalanlagen

Bürgermeister Stockhoff will in Stadtteilkonferenzen über Bergmannsampeln sprechen

Ob es auch in Dorsten die so genannten „Bergmannsampeln“ geben soll, will Bürgermeister Tobias Stockhoff nun mit den Stadtteilkonferenzen in Hervest und Holsterhausen besprechen. Die Idee, Ampelmännchen als Bergleute zu gestalten, wurde im letzten Jahr in Duisburg erstmals umgesetzt und findet derzeit Nachahmer in vielen Städten, die dem Bergbau verbunden sind.

Bürgermeister Tobias Stockhoff findet die Idee ausgesprochen sympathisch: „Dorsten hat eine lange Bergbautradition, die mit dem Erhalt des historischen Fürst-Leopold-Ensembles, durch die Aktivitäten des Bergbauvereins und das Creativquartier in unserer Stadt verankert bleibt. Die Bergmänner als Ampelmännchen sind da eine nette, augenzwinkernde Erinnerung an diese Tradition.“

Als Standorte sollen dabei die städtischen Ampeln betrachtet werden, also Ampeln, die nicht an Bundes- oder Landesstraßen stehen. Diese gibt es in Dorsten in den besonders bergbauverbundenen Stadtteilen Hervest und Holsterhausen sowie in der Altstadt, auf der Hardt und in Östrich. In Wulfen, wo ebenfalls eine Zechen bestand, gibt es leider keine städtischen Signalanlagen.

Ob die „Bergmännchen“ tatsächlich gewünscht werden – darüber sollen aber auch die Bürger mitsprechen. Bürgermeister Stockhoff wird zunächst Norbert Holz vom Sprecherkreis der Hervest-Konferenz bitten, das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Zusammenkunft zu setzen. Stockhoff hatte bereits Angebote von Sponsoren erhalten, die Kosten für die Umrüstung zu tragen.

Rechtlich, so der Bürgermeister, seien die Bergmanns-Ampeln mit der Straßenverkehrsordnung in Einklang zu bringen. Dort sei in der Verwaltungsvorschrift zum § 37 lediglich festgesetzt, dass ein „stehender (rot)“ oder „gehender (grün)“ Fußgänger als Sinnbild eingesetzt werden muss.

Folgende Signalanlagen gehören der Stadt Dorsten in . . .

. . . Hervest:

Glück-Auf- / Ellerbruchstraße

Glück-Auf- / Josefstraße

 

. . . Holsterhausen:

Söltener Landweg / Friedrichstraße

Söltener Landweg / Heinrichstraße

Martin-Luther- / Juliussstraße / An den Birken

 

. . . Bereich Altstadt / Hardt / Östrich:

Klosterstraße / Westwall

Kloster- / Storchsbaumstraße

Westwall / Fußgängerüberweg Seniorenheim

Westwall / Lippestraße

Gahlener / Hardtstraße

Gahlener ( Raiffeisen- / Fährstraße



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte