Zur Navigation springenZum Content springen
 

Bismarckstrasse Großbaustelle K41 in Dorsten

Ausweichparkplätze


Aktuelles Dorsten


Aktuelles März
09.03.2017
FTTC-Ausbau geht weiter

Stadt und Telekom haben Details der grundsätzlichen Einigung zu allen Fragen ausverhandelt

Der Ausbau mit schnellem Internet in Dorsten kann weitergehen. Stadt und Telekom haben nach der grundsätzlichen Einigung im September nun auch im Detail alle technischen und rechtlichen Fragen geklärt, die nach dem Start des Breitband-Ausbaus zunächst aufgekommen waren.

Der Ausbau hatte sich verzögert, nachdem es zu fachlichen Differenzen in etlichen Einzelfragen gekommen war. In einem Spitzengespräch im September unter Leitung von Bürgermeister Tobias Stockhoff und Alexander Vogler (bei der Telekom Leiter für den deutschlandweiten xDSL-Rollout), konnte grundsätzliche Einigung in den wichtigsten Fragen erzielt werden. Stadt und Unternehmen verständigten sich darauf, die Details in einer Vereinbarung zu regeln, die nicht nur für den weiteren FTTC-Ausbau, sondern künftig für alle Maßnahmen gilt.

Zu klären waren dabei u.a. der Ablauf des Genehmigungsverfahrens für einzelne Baumaßnahmen, Details der Gebührenabrechnung und die Sicherstellung einer „Lastdruckprüfung“, die vor einem Straßenaufbruch und nach Wiederherstellung die Verdichtungswerte feststellt. Der Stadt ging es dabei neben dem Interesse an Umsetzung des Breitbandausbaus auch um den technischen Erhalt der Infrastruktur. Es soll ausgeschlossen werden, dass Folgekosten entstehen, eventuell sogar Erneuerungen von Straßen und Wegen aus Steuermitteln oder Beiträgen von Anliegern erforderlich werden.

In dieser Woche konnten nun auch die letzten fachlichen Details dieser Vereinbarung abschließend besprochen werden. Stadt und Telekom werden dieses Papier pünktlich zum Start der „Straßenbausaison“ unterzeichnen.

Bürgermeister Tobias Stockhoff: „Die Gespräche waren sehr konstruktiv. Beide Seiten sind aufeinander zugegangen und ich glaube, wir haben in den Details gute Kompromisse gefunden.“

Alexander Vogler: „Dass wir in Dorsten einige Fragen klären mussten, ist im Nachhinein betrachtet kein Wunder: Zur gesamten Maßnahme gehört, dass wir in der Flächenstadt Dorsten rund 70 Kilometer Leitungen verlegen müssen, davon 30 Kilometer in offener Bauweise. Das ist eine Größenordnung, die über den FTTC-Ausbau in vielen anderen Städten hinausgeht. Aber gemeinsam haben wir nun einen guten Weg gefunden, dieses große Projekt zu Ende zu bringen.“

Bereits mit dem FTTC- oder Vectoring-Ausbau erschlossen sind die Altstadt und die Feldmark sowie Teile von Hervest, Holsterhausen und der Hardt.

Nach Unterzeichnung der Vereinbarung wird die Telekom den FTTC-Ausbau in Dorsten kurzfristig fortsetzen.



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte