Zur Navigation springenZum Content springen
 

Bismarckstrasse Großbaustelle K41 in Dorsten

Ausweichparkplätze


Aktuelles Dorsten


Ankommen in Dorsten
20.02.2017
Neue Broschüre für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

 „Ankommen in Dorsten“ liefert auf fast 90 Seiten alle Antworten auf die wichtigsten Fragen

„Ankommen in Dorsten – eine Handreichung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“ heißt eine fast 90 Seiten starke Broschüre, die Erster Beigeordneter Lars Ehm, Sozialamtsleiter Thomas Rentmeister und Petra Kulhoff als Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit und Projektverantwortliche nun vorstellten. Ehm nannte das Ergebnis der umfangreichen Arbeit „wirklich außerordentlich“. Das Heft ist eine deutliche Weiterentwicklung eines Ratgebers, der vor einigen Jahren mit dem Dorstener Integrationskonzept erstellt wurde, ergänzte Rentmeister.

Neue Broschüre für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Das Bild zeigt (v.l.) Erster Beigeordneter Lars Ehm, Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit Petra Kulhoff und Sozialamtsleiter Thomas Rentmeister mit der Broschüre „Ankommen in Dorsten“. Foto: Stadt Dorsten

Inzwischen gibt es in Dorsten rund 150 ehrenamtliche Integrationslotsen, die Flüchtlinge betreuen und begleiten. In der täglichen Arbeit tauchen immer wieder praktische und rechtliche Fragen auf. An diesen Fragen und Bedarfen orientierte sich die buchstäblich bedarfsgerechte Zusammenstellung der Informationen: Die Broschüre „Ankommen in Dorsten“ liefert nun in übersichtlicher Form und ansprechender Gestaltung die wichtigsten Antworten auf häufige Fragen, nennt Ansprechpartner und Möglichkeiten, sich weiter zu informieren. QR-Codes (mit Smartphones nutzbare Verbindung zu Internetseiten) weisen den Weg zu vertiefenden Hintergründen.

Da sich Vorschriften und Zuständigkeiten ändern können, wird die Broschüre nur in kleiner Druckauflage für die Lotsen erscheinen, zugleich aber unter dem Kurzlink www.dorsten.de/ankommen als Blätterkatalog für jeden Interessierten im Internet zur Verfügung gestellt. So ist sichergestellt, dass das Informationsangebot fortlaufend aktualisiert werden kann, Änderungen jederzeit und kurzfristig ergänzt werden können.

Die Broschüre beinhaltet alle langfristig wichtigen Informationen. „Hinweise auf kurzfristig laufende Projekte, Termine, verfügbare Fördermittel oder Angebote zur Vernetzung von Integrationslotsen stellt die Stadt laufend aktuell in Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen auf der Seite www.dorstener-helfen.de zur Verfügung“, ergänzt Petra Kulhoff.

Die Broschüre wurde federführend erstellt vom Dorstener Sozialamt und gefördert vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte