Zur Navigation springenZum Content springen
 

Bismarckstrasse Großbaustelle K41 in Dorsten

Ausweichparkplätze


***Update Tag 5 ist online***

Crawleyfahrt und Spendentour für die Jugendfeuerwehr: Das Reisetagebuch


Crawley Tour
Um Spenden für die Dorstener Jugendfeuerwehr bitten Bürgermeister Tobias Stockhoff, Mitglieder des Freundeskreises Crawley und des Löschzuges Lembeck mit ihrer Fahrt in die englische Partnerstadt Crawley vom 13. bis 17. März. Star der Tour ist die "Oma“, ein Löschfahrzeug von 1958. Hier berichten die Reisenden, was sie und der Oldtimer erlebt haben.

Hier geht's weiter zum Tagebuch

Aktuelles Dorsten


Wirtschaftsförderung
21.12.2016
Projektaufruf zu „Umbau 21 – Smart Region“

WINDOR weist auf Möglichkeit hin, Fördermittel zu erhalten

Die Dorstener Wirtschaftsförderung WINDOR weist hin auf einen Projektaufruf zur Initiative „Umbau 21 – Smart Region“. Herausragende Projekte von z.B. Unternehmen oder Vereinen, die Digitalisierungstechnologien nutzen, können dabei Fördermittel des Landes erhalten.

Im Rahmen der Initiative „Umbau 21 – Smart Region“ soll die Emscher-Lippe-Region als Modellraum zur Umsetzung bedeutender Innovationen und neuer Geschäftsmodelle unter Nutzung von Digitalisierungstechnologien entwickelt werden.

Vor diesem Hintergrund hat das Land nun einen Projektaufruf gestartet, mit dem das Ziel verfolgt wird, die Potentiale der Digitalisierung von Wirtschaft und Arbeit für die Emscher-Lippe-Region zu identifizieren und zu heben, um die Emscher-Lippe-Region als „Smart Region“ zu profilieren und einen zukunftsweisenden Beitrag zur Standortsicherung und Standortentwicklung zu leisten. Neben der Optimierung von Produktions-, Innovations-und Verwaltungsprozessen soll die Region explizit auch als Modellraum zur Umsetzung unternehmrisch bedeutender Innovationen und neuer Geschäftsmodelle unter Nutzung von Digitalisierungstechnologien genutzt werden.

Gesucht werden kreativen Ideen, die zur Stärkung der Region als innovativer Wirtschafts- und Lebensraum und Profilierung als smarte Region beitragen. Die besten Projektideen werden nach einem Auswahlverfahren mit Fördermitteln des Landes unterstützt. Die Kooperation verschiedener Akteure wird dabei explizit erwünscht.

Mit dem Projektaufruf sind nachfolgende Zielgruppen zur Teilnahme aufgerufen:

  • Kommunen, Kommunalverbände und andere Gebietskörperschaften
  • Unternehmen
  • Wirtschaftsförderungseinrichtungen und Wirtschaftsverbände
  • Gemeinschaftseinrichtungen von Wirtschaft und Arbeit
  • Vereine und juristische Personen, die steuerbegünstigte Zwecke verfolgen
  • Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • Bildungseinrichtungen
     

Bewerbungen sind bis zum 17. Februar 2017 beim Forschungszentrum Jülich GmbH einzureichen. Alle Infos dazu gibt es auf der Seite www.umbau21-smartregion.de.

Das Forschungszentrum Jülich GmbH bietet zudem Beratungsgespräche an. Terminanfragen nehmen entgegen Dana Moritz (02461 / 690-694, d.moritz@fz-juelich.de ) und Stefan Berghaus (02461 690-568, s.berghaus@fz-juelich.de ).

 



 

Bergbau in Dorsten

 Grundwasserstandsmessungen Friedhof Altendorf-Ulfkotte