Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Dorsten Helau
20.02.2020
Dorsten Helau - Karnevalisten stürmen an Weiberfastnacht das Rathaus

Die stellv. Bürgermeisterin Christel Briefs überlässt Stadtprinzenpaar den goldenen Schlüssel

Stadtprinzessin Joyce Kruse ist erst sieben, Stadtprinz Connor Wittenborn ist zwölf Jahre alt. An Weiberfastnacht waren die beiden aber die Allergrößten - auch im Rathaus der Stadt Dorsten. In Begleitung von rund 20 Jecken des Holsterhausener Carnevals Clubs (HCC) stürmte das Dorstener Kinderprinzenpaar am Donnerstag das Rathaus, das sie anschließend übernahmen.

Dorsten Helau

Auf dem Foto: Das Dorstener Kinderprinzenpaar Joyce und Connor im Büro von Bürgermeister Tobias Stockhoff (1). Das Dorstener Kinderprinzenpaar Joyce und Connor mit dem Vorsitzenden des Festkomitees Dorstener Karneval Rudolf Haller und der stellvertretenden Bürgermeisterin Christel Briefs. Foto: Stadt Dorsten

 

Der stellvertretenden Bürgermeisterin Christel Briefs blieb nichts anderes übrig, als Joyce und Connor den goldenen Rathaus-Schlüssel zu überlassen. Bis Aschermittwoch werden die beiden nun die Stadt regieren. Standesgemäß nahmen sie gleich mal auf dem Stuhl des Bürgermeisters in dessen Büro Platz.

„Ich bin beeindruckt, wie toll Ihr beiden jungen Menschen unsere Stadt Dorsten vertretet. Ich danke  Euch im Namen von Bürgerschaft, Rat und Verwaltung sehr herzlich“, sagte Christel Briefs. Die stellvertretende Bürgermeisterin fragte die Regenten, welcher der zahlreichen Termine ihnen bislang am besten gefallen hat. Während Connor den Besuch im Landtag in Düsseldorf nannte, berichtete Joyce von der Inthronisierung im Dorstener Rathaus im vergangenen November. Diesen Tag werde sie nie vergessen. Das Kinderprinzenpaar sowie Rudolf Haller (Vorsitzender des Festkomitees Dorstener Karneval) und Robert Keiner (Präsident des HCC) bedankten sich anschließend für die Unterstützung der Stadt Dorsten in der laufenden Session und stießen zu lauter Karnevals-Musik mit Kindersekt im Rathaus-Foyer an.

Tobias Stockhoff ließ sich in knapp 4500 Kilometern Entfernung über die Geschehnisse im Rathaus informieren und die besten Grüße an die Gäste ausrichten. Der Bürgermeister ist in dieser Woche Teil einer Delegation mehrerer Bürgermeister, die in Begleitung von ELNET-Deutschland nach Israel gereist ist. Die unabhängige Organisation setzt sich für die deutsch-israelischen Beziehungen ein. Auch Tobias Stockhoff wünscht den Dorstener Karnevalisten viel Freude in den nächsten Tagen, die sicher nicht nur für das Kinderprinzenpaar aufregend sein werden.