Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Pfarrer Ulrich Franke
27.11.2019
Auszeichnung

Pfarrer Ulrich Franke erhält zum Abschied die silberne Ehrennadel der Stadt

Zur Verabschiedung von Pfarrer Ulrich Franke hatte Bürgermeister Tobias Stockhoff am Sonntag eine besondere Wertschätzung mitgebracht: Der Geistliche, der 25 Jahre lang in der Katholischen Kirchengemeinde St. Agatha sowie als Dechant gewirkt hat, erhält im Namen von Bürgerschaft, Rat und Verwaltung die silberne Ehrennadel der Stadt Dorsten.

Pfarrer Ulrich Franke

Franke wechselt auf eigenen Wunsch in die St. Vitus Gemeinde in Olfen. Er selbst hat dazu gesagt, das sei kein leichter Schritt, aber er wolle sich wieder mehr um seelsorgerische Fragen kümmern, während in der Fusionsgemeinde im Dorstener Süden oft Verwaltungsfragen im Mittelpunkt seiner Arbeit standen.

Während seiner Tätigkeit in Dorsten blieb sein Wirken nicht auf die Kirchengemeinde beschränkt. „Er hat sich in vielfältiger Weise eingebracht auch in das Leben der Stadtgesellschaft, hat viele Dinge bewegt, mitgestaltet und aufgebaut“, so Bürgermeister Stockhoff bei der Verleihung der Ehrennadel. Er arbeitete in der letzten Zeit an der Erstellung des Pastoralplans 2017 und an einer von der Kirchengemeinde initiierten Befragung im Jahre 2015. Hieraus haben sich wichtige Erkenntnisse zur Vernetzung und Integration der Kirche in das gesellschaftliche Leben der Stadt ergeben.

Während seiner Amtszeit hat er sich den Herausforderungen um die Fusionierung der Kirchengemeinden St. Agatha, St. Johannes, Heilig Kreuz und St. Nikolaus im Jahre 2009 gestellt. Das Gebiet der Kirchengemeinde umfasst damit den gesamten südlichen Stadtbereich. Das Zusammenwachsen und die Vernetzung der Akteure der vier Kirchengemeinden ist ein fortlaufender Prozess, der kontinuierliche Begleitung erfordert.

Geprägt war Frankes umfassendes kirchliches Engagement von seiner christlichen Grundeinstellung. In den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen wie etwa Soziales, Bildung, Kultur und Schule hat Pastor Franke sich eingebracht. Die Vernetzung von Initiativen und Akteuren war ihm immer ein wichtiges Anliegen. Als Pfarrer und Seelsorger war seine Arbeit getragen von der Idee, andere Menschen für kirchliches und soziales Engagement zu motivieren.

„Pastor Ulrich Franke wird unsere Stadt verlassen, aber weiterhin als Seelsorger tätig sein. Wir wünschen ihm für sein Leben und sein berufliches Wirken weiterhin Geschick, Kraft und Gottes Segen. Sein großartiges Engagement in Dorsten verdient Dank und Anerkennung“, so Bürgermeister Stockhoff bei der Verabschiedung.