Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Einheitsbaum
07.10.2019
Bürger pflanzen in Dorsten „Einheitsbaum“ für besseres Klima

Beim Einheitsbuddeln sollen Bürgerinnen und Bürger am 3. Oktober einen Baum pflanzen

Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern hat Bürgermeister Tobias Stockhoff am Tag der Deutschen Einheit zu Schaufel und Spaten gegriffen. Im Rahmen der Aktion Einheitsbuddeln haben sie am 3. Oktober eine Säulenhainbuche auf die Wiese gepflanzt, die in unmittelbarer Nähe zum Rathaus an das Cornelia-Funke-Baumhaus grenzt. Der Baum soll symbolisch für die Aktion Einheitsbuddeln stehen, die in Dorsten fest verankert werden soll.

Einheitsbaum

Auf dem Foto zu sehen: Die Säulenhainbuche, die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Einheitsbuddelns gemeinsam mit Bürgermeister Tobias Stockhoff gepflanzt haben. Foto: Stadt Dorsten

 

Mitglieder von „Die Partei“ aus Dorsten sowie Bürgerinnen und Bürger haben Tobias Stockhoff auf die bundesweite Aktion am Tag der Deutschen Einheit aufmerksam gemacht. Der Bürgermeister hat die Idee gerne aufgegriffen. „Bäume zu pflanzen, ist Klimaschutz vor Ort. Jeder kann bei dieser Aktion seinen Beitrag für besseres Klima hier bei uns in Dorsten leisten. Zudem kommen Menschen zusammen und engagieren sich gemeinsam für eine gute Sache“, sagte der Bürgermeister. Gemeinsam wolle man im nächsten Jahr wieder zu Schaufel und Spaten greifen. „Wir werden gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein Konzept entwickeln, um möglichst viele Dorstener von der Aktion zu begeistern.“ „Die Partei“ hat für den Baum eine Patenschaft für das Anwachsen übernommen und will den Baum regelmäßig gießen. 

Das Bundesland Schleswig-Holstein, in diesem Jahr Gastgeber der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, hat die Aktion Einheitsbuddeln ins Leben gerufen. Das Ziel: Am 3. Oktober soll jeder Bundesbürger einen Baum pflanzen. Auf der Internetseite www.einheitsbuddeln.de wird die Aktion wie folgt erklärt: „Stell dir vor, am 3. Oktober würde jeder Mensch in Deutschland einen Baum pflanzen. 83 Millionen. Jedes Jahr. Ein neuer Wald. Von Nord nach Süd, von Ost bis West. Für das Klima.“ Wer keinen Platz für einen Baum hat, kann sich an „Pflanzpartys“ beteiligen oder Bäume sowie Geld spenden.

Vor dem Start der Aktion Einheitsbuddeln hatte eine Studie der Technischen Hochschule Zürich für Aufmerksamkeit gesorgt. Forscher haben aufgezeigt, dass Bäume zu pflanzen das Potenzial dazu habe, zwei Drittel der bislang von Menschen verursachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen.