Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Deutsche Glasfaser
12.10.2018
Lichtgeschwindigkeit für Unternehmen in Dorsten

Ausbau der Gewerbegebiete läuft auf Hochtouren
Gewerbegebiete in Dorsten, Wulfen, Rhade und Lembeck erhalten Zugang zum zukunftssicheren Netz von Deutsche Glasfaser

11.10.2018, Dorsten. Alle Gewerbetreibende aus Gewerbegebieten in Dorsten, Wulfen, Rhade und Lembeck, die einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser gezeichnet haben, werden an das zukunftssichere FTTH-Glasfasernetz (Fiber To The Home – Glasfaser bis ins Haus) angeschlossen. Parallel zum Ausbau der Privathaushalte in Dorsten ist der Glasfaserausbau aufgrund der großen Nachfrage seitens der Unternehmerschaft in den Gewerbegebieten beschlossen worden. 

Deutsche Glasfaser

V.l. Deutsche Glasfaser Geschäftsführer Stephan Zimmermann, Bürgermeister Tobias Stockhoff, Gunther Schwab (DG), Arno Schade und Josef Hadick von der Wirtschaftsförderung, Mehmed Gül (DG), Ivo Tanke (DG) und Jürgen Elvermann (Elvermann GmbH).


Die konkreten Ausbauplanungen und Bauabstimmungen zwischen Deutsche Glasfaser und der Stadt Dorsten laufen und befinden sich in den letzten Zügen. Bürgermeister Tobias Stockhoff: „Mit den reinen Glasfaseranschlüssen gehen wir in diesen Gewerbegebieten einen großen Schritt in die Zukunft. Das steigert die Attraktivität dieser Standorte, sichert Unternehmen und Arbeitsplätze und macht Flächen attraktiv für Neuansiedlungen.“

Wirtschaftsförderer Josef Hadick freut sich über diese Entwicklung: „Ein gutes Breitbandangebot ist heute ein wesentlicher Standortfaktor und ist nicht weniger bedeutend für Unternehmen als eine gute Verkehrsanbindung oder die Grundversorgung mit Gas, Wasser und Strom. Ein Glasfaseranschluss ist wichtig, um unternehmerische Entwicklungschancen wahrnehmen zu können. Standorte ohne gute Breitbandanbindung werden es auf Dauer deutlich schwerer haben.“

„Das digitale Zeitalter startet nicht morgen, sondern hat heute schon begonnen. Daher müssen wir auch jetzt die notwendigen Netze schaffen, um so vor allem den mittelständischen Unternehmen – dem Rückgrat unserer Wirtschaft – eine Chance zu geben, morgen nicht den Anschluss zu verlieren. Das funktioniert nur mit dem richtigen Netz und einem beschleunigten Ausbau dieses Netzes. Beides bietet der privatwirtschaftlich schnelle Ausbau von FTTH-Glasfasernetzen durch Deutsche Glasfaser. Die Unternehmen in den Gewerbegebieten in Dorsten werden so bereits Anfang nächsten Jahres für den Bandbreitenbedarf gerüstet sein und können gelassen in die Zukunft gehen“, sagt Dr. Stephan Zimmermann, Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser.

„Wenn alles nach Plan läuft, schließen wir die Tiefbauarbeiten in den Gewerbegebieten in Dorsten, Wulfen, Lembeck und Rhade bis Ende des Jahres ab. Ziel ist, dass die Unternehmen bis zum ersten Quartal 2019 aktiviert werden und auch direkt ab dem Zeitpunkt die schnelle Datenautobahn nutzen können“, sagt Ivo Tanke, Projektmanager von Deutsche Glasfaser.