Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Dorstener Drahtwerke
10.09.2018
Dorstener Drahtwerke stellen zum Jubiläum 100 000 Euro für Bildung zur Verfügung

Projekt soll Anteil der Jugendlichen ohne Schulabschluss in Dorsten senken

Beim Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Dorstener Drahtwerke am Samstag überreichten die Geschäftsführer Rüdiger und Volker Tüshaus ein außergewöhnliches Geschenk an Bürgermeister Tobias Stockhoff: Das Unternehmen stellt 100 000 Euro zur Verfügung für das Projekt „Kein Kind ohne Schulabschluss“, das von den Drahtwerken initiiert wurde.

2016 beendeten 48 junge Leute ihre Schulzeit ohne Schulabschluss, 2017 waren es 47. Die Gründe dafür sind vielfältig. In jedem Einzelfall gilt aber, dass hier das Ziel verfehlt wurde, die vielleicht wichtigste Weiche für das weitere Leben richtig zu stellen.

Das Unternehmen engagiert sich bereits im Verein myjob-dorsten, der Schulabgänger in Ausbidlung vermittelt. Mit dem Projekt „Kein Kind ohne Schulabschluss“ wird hier noch früher angesetzt.
Der zugesagte Betrag von 100 000 Euro steht zur Verfügung für einen Zeitraum von längstens zehn Jahren. Wie viel Geld in welche Form der Unterstützung von Schulen oder Jugendlichen fließt, soll ein Fachgremium entscheiden. Diesem Gremium sollen angehören je ein Vertreter der Drahtwerke und des Dorstener Schulamtes sowie zwei erfahrene, pensionierte Pädagogen oder Pädagoginnen. Die Mittel können von diesem Gremium bedarfsgerecht sowohl für Personal- wie Sachkosten abgerufen werden. Bei Bedarf können sie auch in kürzerer Frist als in zehn Jahren verwendet werden.

„Als Arbeitgeber wissen wir, wie wichtig ein guter Bildungsstart ins Erwachsenen- und Berufsleben ist“, sagen Rüdiger und Volker Tüshaus. „Wir möchten mit unserem Projekt ein wirksames Signal setzen für eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wenn wir die Zahl von rund 50 jungen Leuten ohne Schulabschluss senken können, wäre das ein wunderbarer Erfolg für unsere ganze Stadt.“

Bürgermeister Tobias Stockhoff nahm das „Geburtstags-Geschenk“ der Dorstener Drahtwerke dankbar an.
„Die Dorstener Drahtwerke übernehmen mit diesem Projekt in vorbildlicher Weise Verantwortung für das Gelingen unserer Gesellschaft. Jeder Jugendliche, den wir mit Unterstützung zu einem Schulabschluss bringen können, wird selbst ein besseres Leben führen können und auch die gesamte Gesellschaft wird davon profitieren. Im Namen der Bürgerschaft und des Rates der Stadt Dorsten kann ich den Drahtwerken nur für ihr Engagement danken.“

Die Dorstener Drahtwerke werden die für Projekte abgerufenen Mittel jeweils als Spende auf das Konto des Vereins „Dorsten dankt Dir“ einzahlen. Dieser Verein wurde 2017 gegründet, um Spenden von Bürgerinnen und Bürgern anzunehmen und Anliegen in der Stadt zukommen zu lassen. Die Stadt führt die Geschäfte des Vereins, Bürgermeister Tobias Stockhoff ist qua Amt Vorsitzender.

Weitere Infos:
www.dorstener-drahtwerke.de
www.dorsten-dankt-dir.de