Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Heike Unkel
13.12.2017
Heike Unkel mit der goldenen Ehrennadel der Stadt geehrt

Bürgermeister Stockhoff würdigt Einsatz für die Neuausrichtung des Tierheims

Bei der Weihnachtsfeier des Tierschutzvereins wurde Vorsitzende Heike Unkel am Freitag durch Bürgermeister Tobias Stockhoff mit der goldenen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet. Heike Unkel freute sich sehr über die gelungene Überraschung – und nahm die Ehrung ausdrücklich im Namen des gesamten Teams entgegen. „Wir alle sind sehr stolz darauf. Anerkennung – vor allem im ehrenamtlichen Bereich – tut der Seele gut und spornt zu neuen Taten an“, so die Vorsitzende des Tierschutzvereins.

Heike Unkel

Bürgermeister Tobias Stockhoff würdige vor allem ihren Einsatz für die grundlegende Erneuerung des Dorstener Tierheims im Ellerbruch: „Sie hatte immer alle Fäden in der Hand, war uns als Stadt dabei eine hartnäckige, aber konstruktive und faire Gesprächspartnerin.“

Heike Unkel ist seit 2012 Vorsitzende des Tierschutzvereins und war zuvor bereits über mehrere Jahre Mitglied. Mit dem Neubau des Tierheims hat sie der Unterkunft für Fundtiere eine neue Ausrichtung gegeben und maßgeblich dazu beigetragen, dass das für den Verein gewaltige Projekt erfolgreich beendet werden konnte. Bemerkenswert ist hierbei, dass sie für ihren Verein eine enorm hohe Summe zur Mitfinanzierung der Baumaßnahme aufbringen konnte.

Die Vereinsvorsitzende pflegt eine gute und enge Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen im Rathaus. Mit einem Augenzwinkern wird berichtet, sie würde eingebaute Drehtüren in den Rathausbüros nutzen: Geht sie auf der einen Seite hinaus, kommt sie auf der anderen Seite wieder herein . . .

Mit Beharrlichkeit hat sie sich dafür eingesetzt, ein positives Image für das Tierheim zu etablieren. Gleichzeitig engagiert sie sich für die Interessen des Tierschutzes und ihres Vereins. Bemerkenswert ist ihre kontinuierliche und offene Zusammenarbeit mit den Kreisveterinären. Sie genießt ein hohes Ansehen bei den zuständigen Tierärzten.

In vielen konstruktiven Gesprächen ist sie nie müde geworden, das Ziel des Vereins gegenüber der Stadtverwaltung zu verfolgen. Wenn sich dabei das Wunschergebnis nicht verwirklichen lässt, denkt sie über andere Wege und Lösungsmöglichkeiten nach.

Unermüdlich setzt Heike Unkel sich dafür ein, neue Sponsoren und Unterstützer zu finden. Sie stand für den Verein unzählige Male auf dem Markt, um für das Tierheim zu werben und um

Spenden zu sammeln. Sie nimmt mit dem Verein seit Jahren am Lichterfest teil.

Das Tierheim ist in Hervest „zuhause“. Dementsprechend gut ist Heike Unkel nicht nur, aber vor allem in diesem Stadtteil vernetzt. Mit Hilfe ihrer vielen Kontakte wirbt sie für die Sache, engagiert sich für den Tierschutz allgemein und findet Dank ihrer hohen Anerkennung und Akzeptanz immer wieder Förderer und Geldgeber. Mit Unterstützung einer Vielzahl von Firmen, Sponsoren, Bürgerinnen und Bürger konnte sie die vielfältigen Herausforderungen mit großem Einsatzwillen und Beharrlichkeit bewältigen.

 

Info zur Verleihung der Ehrennadel der Stadt Dorsten

Die Verleihung der Ehrennadel der Stadt Dorsten ist geregelt in den Richtlinien für die Ehrung von Personen, die sich um die Stadt Dorsten verdient gemacht haben.

In § 2 dieser Richtlinien heißt es

Ehrennadel

  1. Personen, die sich aus eigener Initiative oder durch langjährige Mitgliedschaft bzw. besonderes Engagement in Vereinen und Verbänden oder sonstigen Organisationen um das Wohl der Stadt Dorsten in allgemeiner Hinsicht verdient gemacht haben, kann die Ehrennadel verliehen werden.
  2. Die Ehrennadel wird in Silber oder Gold verliehen. Sie zeigt das Wappen der Stadt Dorsten.
  3. Über die Vergabe der Ehrennadel entscheidet der Bürgermeister nach eigenem Ermessen in Abstimmung mit dem Rat. Die Zustimmung kann über die Fraktionsvorsitzenden eingeholt werden.

 

Mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Dorsten ausgezeichnet wurden bisher:

Willi Balster (Engagement für den Stadtteil Altendorf-Ulfkotte)
Dr. med. Michael Berndt (Verdienste um die medizinische Versorgung in Dorsten)
Dr. Bernd von Bülow (Biologische Station Kreis Recklinghausen)
Dr. Friedrich Carl Heine (Verdienste um die medizinische Versorgung in Dorsten)
Margarethe Matschinsky (Dorstener Integrationsforum)
Dr. Norbert Reichling (Trägerverein Jüdisches Museum Westfalen)
Hedwig Schnatmann (Dorstener Tafel)
Werner Schroer (Kommunalpolitisches Engagement)
Willy Schrudde (Engagement für den Stadtteil Lembeck)