Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Aktuelles Oktober
23.10.2017
Gottlieb-Daimler-Straße wird abgebunden

Sperrung soll Müllablagerung am „Steag-Wäldchen“ beenden

Der Abschnitt der Gottlieb-Daimler-Straße zwischen Nikolaus-Otto- und Carl-Benz-Straße entlang des „Steag-Wäldchens“ soll in Kürze an der Einmündung Carl-Benz-Straße abgebunden und damit für den Verkehr gesperrt werden. Die Umsetzung soll in oder kurz nach den Herbstferien erfolgen.

Abbindung Gottlieb-Daimler-Straße Grafik

Der Randstreifen dieser Straße war in der Vergangenheit massiv als Parkfläche für Lastwagen genutzt worden; es gab zahlreiche Beschwerden über illegale Müllablagerungen und andere Verschmutzungen. Dieser Missstand soll nun durch die Sperrung beendet werden.

Die Zufahrt von der Lünsingskuhle bleibt zwar weiterhin möglich und auch das Parken ist weiterhin zulässig. Die Straße kann aber – zumindest für Lkw – tatsächlich nur noch von der anliegenden Spedition genutzt werden: Es gibt in der schmalen Straße keine Wendemöglichkeit für Lastwagen und ein Verlassen ist nur noch über das nicht öffentliche Firmengelände möglich. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt dieser Abschnitt der Gottlieb-Daimler-Straße weiterhin nutzbar.

Für den motorisierten Verkehr steht die parallel auf der anderen Seite des etwa 400 Meter langen und 50 Meter breiten Waldstreifens verlaufende Lünsingskuhle zur Verfügung.

Dass hier zwei Straßen in nur etwa 50 Meter Abstand zueinander parallel verlaufen, ist eine historische Altlast. Auf dem Gelände des heutigen Industrieparks Dorsten-Marl war einmal ein Kohlekraftwerk geplant. Der heutige Waldstreifen war dabei als Verkehrsfläche für eine Gleisanlage vorgesehen, über die Kohle angeliefert werden sollte. Die Kraftwerksplanung wurde 1998 aufgegeben, die Fläche zum Industriepark entwickelt.