Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


ZukunfstLand
15.09.2017
Vorbereitungen für Schlösser- und Burgentag 2018 laufen an

Treffen des Burgherren-Netzwerkes – Projekt erhält A-Stempel der Regionale 2016

35 Schlösser und Burgen haben sich im Juni dieses Jahres am ersten münsterlandweiten „Schlösser- und Burgentag" beteiligt. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, das vielfältige Programm zu genießen und z. B. einen Blick hinter sonst verschlossene Tore zu werfen. Jetzt trafen sich zahlreiche Burgbesitzer und -betreiber auf Burg Vischering in Lüdinghausen, um das Großereignis Revue passieren zu lassen und die Weichen für die zweite Ausgabe des Schlösser- und Burgentags am 16. und 17. Juni 2018 zu stellen.

Treffen des Burgherren-Netzwerkes

Im Rahmen des Treffens übergab Daniel Fühner (v. l.) von der Regionale 2016 Agentur im Beisein von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (v. r.) den „A-Stempel" und die Plakette der Regionale 2016 an Michael Kösters vom Münsterland e. V. (v. M.).

Einig waren sich die Teilnehmer in der Bewertung der Erstausgabe: Alle Standorte wurden von deutlich mehr Gästen besucht, als von den örtlichen Organisatoren erwartet. Viele Angebote waren ausgebucht und mussten spontan erweitert werden, um dem Andrang gerecht zu werden. „Der Schlösser- und Burgentag 2017 war ein großer Erfolg. 2018 wollen wir noch mehr Häuser bespielen und ein mindestens genauso gutes Programm auf die Beine stellen", fasste Markus Kleymann, Geschäftsführer des Burgherrennetzwerkes beim Kreis Coesfeld, die Einschätzungen der Veranstalter zusammen.

Der Schlösser- und Burgentag ist ein erster Baustein des Regionale- 2016-Projektes „Schlösser- und Burgenregion Münsterland". Ziel dieses Projektes ist es, neue Angebote für die Schlösser- und Burgenregion sowie die 100 Schlösser Route zu entwickeln, gemeinsam mit Burgbesitzern und Unternehmen neue Wertschöpfungsmöglichkeiten zu schaffen und die Route als touristisches Premiumprodukt der Region für Besucher noch interessanter zu machen. Die überregional bekannte Fahrrad-Themenroute, die wesentlich zur positiven Entwicklung des Tourismussektors im Münsterland beiträgt, verbindet seit den 1980er Jahren zahlreiche Burgen, Schlösser und Herrensitze im Münsterland. Coesfelds Landrat Dr. Schulze Pellengahr rückte die Wirkung des Regionale- 2016-Projektes für die gesamte Region in den Fokus: „Die Regionale 2016 hat im westlichen Teil des Münsterlandes stattgefunden. Mit dem Projekt Schlösser- und Burgenregion ist uns der Brückenschlag ins ganze Münsterland gelungen."

Im Rahmen des Treffens wurde auch der „A-Stempel" der Regionale 2016 verliehen, den der Lenkungsausschuss des Strukturprogramms dem Projekt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland" bereits im Juni zuerkannt hatte. Daniel Fühner, Projektmanager in der Regionale 2016 Agentur, übergab die dazugehörige Projektplakette an Michael Kösters vom Münsterland e.V., der in Zusammenarbeit mit den Münsterlandkreisen und der Stadt Münster das Gesamtprojekt koordiniert. „Mit dem vorliegenden Masterplan haben wir eine hervorragende Grundlage geschaffen, um in den nächsten Jahren unter Hinzunahme von in Aussicht gestellten EU- und Landesfördermitteln im höheren einstelligen Millionenbereich in die Aufwertung der Schlösser- und Burgenregion sowie der 100 Schlösser Route zu investieren. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Burgbesitzern und den tourismusrelevanten Unternehmen", so Kösters.