Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Wir machen MITte
04.04.2017
Vorarbeiten für Erneuerung der Innenstadt starten

Am Freitag werden Bäume in der Fußgängerzone entfernt

Bevor die Fußgängerzone in den Jahren 2018 und 2019 mit Fördermitteln aus dem Programm „Wir machen MITte“ neu gestaltet wird, starten in dieser Woche Vorarbeiten dafür. Insbesondere werden sämtliche Versorger ihre Leitungen auf den neuesten Stand bringen.

Zum Auftakt der Arbeiten wird die Firma Enbergs am Freitag, 7. April, ab 7.00 Uhr, im Auftrag der Stadt die Bäume in der Lippestraße und eine Platane im Abzweig Klosterstraße entfernen. Diese Arbeiten sollen dank eines modernen Fällbaggers bis zur Öffnung der Läden an diesem Tag erledigt sein.

Das Dorstener Ordnungsamt, weitere Stadtämter, die beteiligten Versorger und das Stadtteilbüro „Wir machen MITte“ hatten in der vergangenen Woche Markthändler, Geschäftsleute und Immobilienbesitzer der Altstadt zu zwei Veranstaltungen eingeladen, um die nun beginnenden Arbeiten vorzustellen und zu erläutern.

Die Arbeiten vor Erneuerung der Innenstadt werden in drei Bauabschnitten erfolgen. Der erste Abschnitt Lippestraße samt Seitenstraßen wird wiederum in drei Abschnitte unterteilt, die jeweils voraussichtlich drei Monate dauern werden. Die Arbeiten werden im November für das Weihnachtsgeschäft der Altstadt-Händler unterbrochen.

Die Bauabschnitte zwei und drei umfassen Essener Straße und Marktplatz, Bereich um die St. Agatha-Kirche und Recklinghäuser Straße. Hier werden die Versorger die Leitungen erneuern, wenn in der Lippestraße bereits die Erneuerung der Fußgängerzone startet. Die Unterteilung dieser Bauabschnitte wird sich nach dem Fortschritt im ersten Bauabschnitt richten und ist darum noch offen.

Die Versorger planen folgende Arbeiten:

·         Westnetz wird im Stromnetz Leitungen auswechseln und Hausanschlüsse erneuern, um das Netz insgesamt zu verstärken.

·         Innogy (zuvor RWE) wird Leerrohre verlegen, in denen zu einem späteren Zeitpunkt bei ausreichendem Kundeninteresse Glasfaserkabel für schnelles Internet bis ins Haus gelegt werden könnten. Bei 300 Haushalten und Geschäften in diesem Bereich wären für einen Netzausbau etwa 135 bis 150 Neukunden erforderlich. Eigentümer und Mieter können ihr Interesse an einem Anschluss auch beim Stadtteilbüro hinterlassen.

·         RWW wird innerhalb dieser Maßnahme rund 70 Hausanschlüsse wechseln. Betroffene Kunden werden jeweils etwa einen Tag ohne Wasser sein. Der Versorger wird betroffene Kunden jeweils vorher über den genauen Termin informieren.

·         Die Stadt wird Kanäle und Hausanschlüsse erneuern.

Die Arbeiten sind zum jetzigen Zeitpunkt erforderlich, da nach Fertigstellung der neuen Innenstadt über einen längeren Zeitraum keine Straßenaufbrüche mehr erforderlich werden sollen.

Die Markthändler werden – soweit dies durch den Baufortschritt erforderlich ist – auf den Platz der Deutschen Einheit und in die Recklinghäuser Straße umziehen. Insbesondere, wenn die Arbeiten auf dem Marktplatz durchgeführt werden, soll der Markt durchgehend dort stattfinden.

Die notwendigen Arbeiten wird das Stadtteilbüro „Wir machen MITte“ durch Baustellen-Marketing und eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit begleiten. Vorgesehen sind Veranstaltungen und Aktionen, um die Innenstadt trotz der unvermeidbaren Beeinträchtigungen attraktiv zu erhalten.

Citymanager Christoph Krafczyk: „Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird Dorsten eine schöne und moderne Innenstadt haben, die für die aktuellen Herausforderungen des Einzelhandels gerüstet ist. Der Weg bis dahin wird aber nicht ohne Beeinträchtigungen zu gehen sein.“

Christoph Krafczyk ist in der Bauphase auch der Ansprechpartner für alle Einzelfragen, erreichbar im Stadtteilbüro „Wir machen MITte“, Gahlener Straße 9, Telefon 02362 / 21 40 541, E-Mail citymanagement@wirmachenmitte.de. Infos im Internet auf www.wirmachenmitte.de