Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Crawleytour
03.03.2017
Crawley-Tour wirbt um Spenden für Jugendfeuerwehr

Freundeskreis und Bürgermeister reisen mit historischem Fahrzeug in die Partnerstadt

Ganz im Zeichen der Feuerwehr steht im März eine Tour nach Crawley: Nach der Radtour in Dorstens englische Partnerstadt (2015) und der launigen Theateraufführung des leicht abgewandelten Klassikers „Dinner for one“ (2016) steht damit wieder eine leicht verrückte, gemeinsame Aktion des Freundeskreises Crawley mit Bürgermeister Tobias Stockhoff an.

Crawleytour

Das Bild zeigt die Crawley-Reisegruppe und Mitglieder der Jugendfeuerwehren, die von dieser Tour profitieren sollen. Foto: Stadt Dorsten

 

Vom 13. bis 17. März fahren Mitglieder des Freundeskreises (Marita Kipinski, Ulla Küsters und die Eheleute Zendel) mit der Oldtimer-Feuerwehr „Oma“ aus Lembeck und ihrem Betreuer-Team (Bernhard Mast, Theo Weikamp, Werner Elwermann) in die Partnerstadt.

Neben der hohen Aufmerksamkeit, die diese Tour der Städtefreundschaft verschafft, geht es auch diesmal wieder um einen guten Zweck: Die Crawley-Reisenden bitten – passend zum Blaulicht, unter dem diese Reise steht – um Spenden für die beiden Jugendfeuerwehren im Norden und im Süden der Stadt Dorsten.

Bei der Vorstellung der Tour vor dem Rathaus stellte sich darum nicht nur die Reisegruppe fürs Foto auf, sondern es waren natürlich auch Mitglieder beider Dorstener Jugendfeuerwehren dabei.

Wer die Crawley-Tour zum Anlass nehmen möchte, die Dorstener Jugendfeuerwehren mit einer Zuwendung zu unterstützen, kann diese einzahlen auf das

Konto

Verband der Freiwilligen Feuerwehren e.V.
(Stadtfeuerwehrverband)

Volksbank Dorsten

IBAN DE28 4266 2320 0200 0063 00

BIC GENODEM1DST

 

Die Spenden sind abzugsfähig. Wer eine Quittung benötigt, nenne auf der Überweisung bitte seine vollständige Postanschrift.

Übrigens: Am Starttag der Reise feiert die „Oma“ aus Lembeck ihren 59. Geburtstag. Die Erstzulassung war am 13. März 1958, damals das zweite Tanklöschfahrzeug, das überhaupt in Dorsten eingesetzt wurde.