Zur Navigation springenZum Content springen
 

Leistungen Führungszeugnisse

Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Zeugnis über den sie betreffenden Inhalt des Bundeszentralregisters erteilt.

Der Antrag ist bei der für die Wohnung des Antragstellers zuständigen Meldebehörde zu stellen. Der Antragsteller hat seine Identität durch Vorlage seines Personalausweises oder Reisepasses und, wenn er als gesetzlicher Vertreter handelt, seine Vertretungsvollmacht nachzuweisen. Der Betroffene und sein gesetzlicher Vertreter können sich bei der Antragstellung nicht durch einen Bevollmächtigten vertreten lassen.

Drei Belegarten werden unterschieden:

Belegart N:
Führungszeugnis private Zwecke (Übersendung an den Antragsteller)

Belegart O:
Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (Übersendung unmittelbar an die Behörde)
Angabe des Verwendungszwecks, ggf. des Aktenzeichens und der genauen Anschrift der Behörde ist erforderlich

Belegart P:
Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
Wie Belegart O, befugt den Antragsteller jedoch, das Führungszeugnis vor der Weiterleitung an die Behörde bei einem Amtsgericht seiner Wahl einzusehen

Bearbeitungsdauer:
Die Bearbeitung beim Bundeszentralregister kann bis zu 14 Tage dauern.

Grundsätzlich ist aber auch eine schriftliche Anforderung eines Führungszeugnisses möglich. In diesem Fall übersenden Sie bitte das ausgedruckte Formular ausgefüllt und unterschrieben mit den Gebühren an das Bürgerbüro.

Zuständige Fachbereiche

Ansprechpartner

Kosten:

13,00 Euro

Unterlagen:

Personalausweis, Reisepass

Links: