Zur Navigation springenZum Content springen
 

Leistungen Bebauungsplan

Bebauungspläne legen fest, wo, was und wie gebaut werden darf. Sie regeln die städtebauliche Entwicklung und Ordnung in einer Stadt und sollen ausreichende Wohn- und Gewerbeflächen sichern. Die Bebauungspläne werden von dem Rat der Stadt als Satzung ("Gemeindegesetz") beschlossen und müssen sich aus dem Flächennutzungsplan entwickeln. Oft werden vorab städtebauliche Rahmenpläne als "Brücke" zwischen Flächennutzungsplan und Bebauungsplan aufgestellt.

Der Bebauungsplan hat flächenrelevante Planungen anderer Träger - z. B. Straßenplanungen des Kreises, des Landes und des Bundes - zu berücksichtigen.



Einsicht in die einzelnen, rechtsverbindlichen Bebauungspläne finden Sie im Geodatenportal der Stadt Dorsten:

Geodatenportal der Stadt Dorsten

Kurzanleitung:
"Das Bebauungsplanthema können Sie durch die Auswahl des Thema's "Planung und Umwelt" aktivieren (links in der Themenauswahl unter dem Knoten "Themen"). Info's zum Bebauungplan erhalten Sie durch Anklicken der Fläche des jeweiligen Planes.

Button mit Hilfe-FragezeichenWeitere Hinweise dazu und insgesamt zur Bedienung des Geodatenportals finden Sie in der Hilfe zum Portal. Sie erreichen diese Hilfe durch das Anklicken der Fragezeichen - Schaltfläche"

 

Planungsrechtliche Auskünfte erhalten Sie bei der Bauberatung (StA 63, Bauordnungsamt).

Ansprechpartner:

Bezirk I ( Altstadt, Altendorf-Ulfkotte, Feldmark, Hardt, Hervest, Östrich, Holsterhausen)

und

Bezirk II (Deuten, Lembeck, Rhade, Wulfen):

Herr Heiming, Tel.: 0 23 62 / 66 51 70, Email: andreas.heiming@dorsten.de

Vertretung durch:
Herr Gertdenken, Tel.: 0 23 62 / 66 51 51 oder mail: bernd.gertdenken@dorsten.de

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung!

Terminabsprachen werden dringend empfohlen!

Zuständige Fachbereiche

Ansprechpartner

 


Hinweise zur Nutzung von interaktiven PDF-Formularen

Einige Browser (z.B. Google Chrome ab Version 24 oder Mozilla Firefox ab Version 19) bringen eigene PDF-Viewer mit. Das kann dazu führen, dass sich die PDF-Formulare ohne manuelle Änderungen an den Einstellungen der Browser-Software nicht mit dem Adobe Reader in einem Fenster des Browsers öffnen lassen. Stattdessen versuchen die Browser, die PDF-Dateien mit ihren eigenen PDF-Viewern anzuzeigen, wodurch die Interaktivität der Formulare mitunter verloren geht oder Formulare gar nicht angezeigt werden.

Hinweis für Benutzer der Firefox- und Chrome-Browser mit eigenen pdf-Viewern, die auf Acrobat umgestellt werden müssen (hier gehts zur Anleitung). Falls Sie weiterhin Probleme haben, probieren Sie den Internet Explorer.