Zur Navigation springenZum Content springen
 

Der Flächennutzungsplan

Mit dem Flächennutzungsplan wird für einen Zeitraum von 10 - 15 Jahren die städtebauliche Entwicklung des gesamten Stadtgebietes festgelegt.

Der Flächennutzungsplan informiert Sie in Grundzügen über die seitens der Stadt beabsichtigte Art der Bodennutzung. Er zeigt z.B. auf, welche Flächen im Stadtgebiet einer baulichen Nutzung zugeführt werden und welche unbebaut - und damit z.B. als landwirtschaftliche Fläche oder Wald - belassen werden sollen.
Der Flächennutzungsplan schafft jedoch noch kein für Sie als Bürger verbindliches Baurecht!

Unter den Voraussetzungen neuer gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen wurden die städtischen Leitziele formuliert.

Grafik FlächennutzungsplanIn mehreren Verfahrens- und Beteiligungsschritten wurden die aus der Bürgerbeteiligung, der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Mitarbeit der politischen Vertreter gewonnenen Erkenntnisse ausgewertet und städtebauliche Zielvorstellungen erarbeitet. Nach der Abwägung aller privaten und öffentlichen Interessen wurde der Flächennutzungsplan für das gesamte Stadtgebiet der Stadt Dorsten erstellt.

Der Rat der Stadt Dorsten prüfte die im Verfahren vorgetragenen Stellungnahmen und stellte den Flächennutzungsplan am 18.03.2009 fest.

Nachdem die Genehmigung durch die Bezirksregierung Münster erteilt wurde, ist der Flächennutzungsplan mit der Bekanntmachung im Amtsblatt vom 26.06.2009 wirksam.

An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit 

 

Obwohl mit dem neuen Flächennutzungsplan die Voraussetzungen für die städtebauliche Entwicklung der Stadt Dorsten festgelegt wurden, ist Stadtplanung kein einmaliger Vorgang, sondern ist stets von Neuem an geänderte Rahmenbedingungen durch Änderungen im Planwerk anzupassen.

Folgende Änderungen wurden vom Umwelt- und Planungsausschuss beschlossen und befinden sich im Verfahren:

1. Änderung: "Wohneinrichtung LWL".
PDF Symbol Auf der Freizeitinsel Maria Lindenhof sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung einer Wohneinrichtung für Suchtkranke des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe geschaffen werden. Die Änderung ist seit dem 02.05.2012 wirksam.

2. Änderung: "Sondergebiet, großflächiger Einzelhandel - sonstige Versorgung" (Bau- und Gartenmarkt).
PDF Symbol Der im Ortsteil Hervest bestehende Bau- und Gartenmarkt wird als Sondergebiet dargestellt. Die Änderung ist seit dem 01.10.2010 wirksam.

3. Änderung: "Gewerbeflächen ehemalige Zeche Fürst Leopold" (Teilabschnitt Ruhrgas West).
PDF Symbol Die Flächen auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Fürst Leopold wurden an aktuelle Planungen angepasst. Die Änderung ist seit dem 25.02.2011 wirksam.

4. Änderung "Gemeinbedarfsflächen (Montessori-Schule)"
Das ehemalige Freibadgelände sollte als Schulstandort für eine Montessori-Schule genutzt werden. Da die Schüler der Montessori-Schule in den Schulen der ehemaligen Bonifatiusschule und Matthäusschule unterrichtet werden können, ist die Erforderlichkeit der städtebaulichen Planung nicht gegeben. Der Umwelt- und Planungsausschuss hat am 10.02.2015 die Einstellung des Änderungsplans beschlossen. Mit der ortsüblichen Bekanntmachung im Amtsblatt am 06.03.2015 ist das Verfahren damit eingestellt.

5. Änderung: Industriepark Dorsten / Marl
PDF Symbol Mit der Änderung sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Ansiedlung eines großflächigen Gewerbebetriebes verbessert werden. Die Änderung ist seit dem 31.10.2012 wirksam.

6. Änderung: "Versorgungsbereich ehemalige Zeche Fürst Leopold"
PDF Symbol Im Zuge weiterer Konkretisierungen auf dem Zechengelände wurden die Flächen für den zentralen Bereich angepasst. Die Änderung ist seit dem 11.03.2013 wirksam.

7. Änderung: "Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windenergie"
Mit der Änderung soll der Gewinnung regenerativen Energie (hier: Wind) auf dem Gebiet der Stadt Dorsten substantiell Raum gegeben werden. Der Umwelt- und Planungsausschuss hat am 16.12.2015 die Aufstellung des Änderungsplanes beschlossen. Eine Bürgerversammlung zu dem Thema fand am 12.02.2015 statt. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange hat vom 15.05.2015 bis 15.06.2015 stattgefunden.

8. Änderung: "Erweiterung Autohaus"
pdf DokumentUm ein erweitertes Angebot an Stellplatzflächen und Lagerflächen zu schaffen, sollen südlich des Autohauses Borgmann in Wulfen zusätzliche gewerbliche Flächen ausgewiesen werden. Die Änderung ist seit dem 05.09.2014 wirksam.

9. Änderung: "Nahversorgungseinrichtung Händelstraße"
PDF Symbol Zur langfristigen Sicherung der Nahversorgung im Ortsteil Feldmark soll der Einzelhandelsmarkt als Sonderbaufläche dargestellt werden. Die Änderung ist seit dem 12.12.2014 wirksam.

10. Änderung: "Freiflächensolaranlage Köhl"
PDF Symbol Die ehemalige Deponiefläche in Dorsten-Wulfen soll als Aufstellfläche für eine Freiflächen-Photovoltaik-Anlage genutzt werden. Die Änderung ist seit dem 07.09.2015 wirksam.

11. Änderung: "Rücknahme Wohnbauflächen Schultenfeld (Wulfen-Barkenberg)"
Die Planänderung ist im Wesentlichen damit zu begründen, dass die demografischen und stadtteilentwicklungsplanerischen Rahmenbedingen ein weiteres Vorhalten dieser Flächen nicht mehr rechtfertigen. Für eine wohnbauliche Erweiterung von Wulfen-Barkenberg jenseits der Siedlungsränder ist kein Bedarf mehr gegeben.
Die öffentliche Auslegung findet vom 22.08.2016 bis einschließlich 22.09.2016 statt..

12. Änderung: "Sonderbauflächen für Windkraftserneuerung (Repowering)“
Die bestehenden vier Konzentrationszonen für Windenergie sollen als Sonderbauflächen für Windkraftserneuerung (Repowering) dargestellt und für die Zukunft abgesichert werden. Der Umwelt- und Planungsausschuss hat am 16.12.2014 die Aufstellung des Änderungsplanes beschlossen.

1. Berichtigung des Flächennutzungsplans "Lippetor / Westwall"
  PDF Symbol Zur nachhaltigen Revitalisierung im Bereich des Lippetor-Centers werden die Darstellungen des Flächennutzungsplans an die Festsetzungen des Bebauungsplans angepasst. Da es sich dabei um einen Bebauungsplan der Innenentwicklung handelt, ist lediglich eine redaktionelle Berichtigung des Flächennutzungsplans erforderlich. Die Berichtigung ist seit dem 11.11.2013 wirksam.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. August 2016