Zur Navigation springenZum Content springen
 

In eigener Sache - Aktion Saubere Stadt

Im Frühjahr 2000 wurde die Aktion Saubere Stadt ins Leben gerufen. Anlass war die steigende Zahl illegaler Abfallablagerungen im Stadtgebiet.

Ein sauberes Stadtbild sollte nicht nur durch verstärkte Reinigungsaktivitäten des Entsorgungsbetriebes erreicht werden, sondern durch die Bündelung verschiedener Maßnahmen aller beteiligten Einrichtungen.

Durch die verstärkte Zusammenarbeit der einzelnen Stadtämter wurden die jeweiligen Reinigungsaufgaben (z. B. Reinigung von Straßen, Fahrrad- und Gehwegen, Grünstreifen, Spielplätzen) besser aufeinander abgestimmt. Es wurden Einsatztruppen gebildet, die im Rahmen einer regelmäßigen Tour die bekannten ‚Brennpunkte' reinigen. Außerdem beseitigen die Einsatzgruppen kurzfristig illegale Müllkippen im Dorstener Stadtgebiet.

Die Polizei und das Ordnungsamt verfolgen die Verursacher illegaler Abfallablagerungen.

Ebenso wichtig sind die vorbeugenden Maßnahmen zur Reinhaltung der Stadt. Seit dem Sommer 2002 ermöglicht eine Verordnung, auch für das Wegwerfen von Zigaretten, Getränkedosen und anderen ‚Kleinigkeiten' eine Geldbuße zu verhängen. Um die Verordnung ins Bewusstsein der Bürger zu rufen und um die abschreckende Wirkung zu erhöhen, werden ‚Rote Karten' an die Personen verteilt, die das Stadtbild verunreinigen.

Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebes beim Straße fegen 

Auch das Hinterlassen von Hundekot kann mit einer Geldbuße von 25 Euro bestraft werden. Der Entsorgungsbetrieb hat an zentralen Stellen, z. B. in den Fußgängerzonen, Tütenspender für Hundekot aufgestellt. Bitte nutzen Sie dieses Angebot und entsorgen die Hinterlassenschaft Ihres Hundes mit Hilfe der Tüten. Auch dann leisten Sie einen Beitrag zu Ihrer sauberen Stadt.

Wenn Sie sich über Müllecken im Dorstener Stadtgebiet ärgern, rufen Sie die Hotline des Entsorgungsbetriebes an: 02362 / 66 5656. Wir werden den Unrat dann kurzfristig beseitigen.

So können wir alle zu einer sauberen und attraktiven Stadt Dorsten beitragen.