Zur Navigation springenZum Content springen
 

Filterdeckel für Biotonnen

Die Temperaturanzeige auf der Quecksilbersäule des Thermometers zeigt zwar noch niedrige Werte an, aber im Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten macht man sich schon Gedanken über kommende warme Tage.

Die Erfahrung der städtischen Abfallexperten hat gezeigt, daß bei warmen Temperaturen die Wahrscheinlichkeit eines Madenbefalles in den Biotonnen steigt.

Damit die Dorstener Bürger und Bürgerinnen den unerwünschten Krabbeltieren ein Schnippchen schlagen können, bietet der Entsorgungsbetrieb einen Filterdeckel für die Biotonnen an.

Der spezielle Deckel ist mit einer Kunststoffdichtung versehen, die besonders dicht schließt und somit das Eindringen von Fliegen verhindert. Auf diese Weise kann es weder zu Eiablage noch zur Madenbildung kommen.

Die in der Biotonne entstehenden Zersetzungsgase können nur durch den Filter entweichen. Der Biofilter im Deckel enthält ein Filtersubstrat, das die Zersetzungsgase in geruchsfreie Substanzen verwandelt. So werden unangenehme Gerüche unterbunden.

Das Filtersubstrat ist etwa zwei Jahre wirksam. Danach muß es ausgetauscht werden. Der Nachrüstsatz ist zum Preis von 5,80 Euro im Entsorgungsbetrieb erhältlich.

Die Filterdeckel für die 120-l-Tonne kosten 35 Euro und
für die 240-l-Tonne 50 Euro.

Der Filterdeckel kann beim Entsorgungsbetrieb Stadt Dorsten unter der Rufnummer
0 23 62-66 56 01 bestellt werden.