Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


23.07.2014
RWE Flug-Thermografie Dorsten

FlugzeugIn Zeiten des Klimawandels und der Energiewende rückt das Thema Energiesparen immer mehr in den Fokus. Dabei kann jede/r Einzelne einen Beitrag dazu leisten, Energie einzusparen und somit den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen zu reduzieren. Die Stadt Dorsten möchte zusammen mit ihrem Partner RWE Deutschland AG ihre Bürger/innen für das Thema sensibilisieren und sie bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und Schonung der Umwelt unterstützen.

Die Thermografiebefliegung hat das Ziel, Energieeinsparpotenziale von Gebäuden aufzuzeigen. Hierzu wurden für das Stadtgebiet von Dorsten vom Flugzeug aus Luftaufnahmen mit einer Wärmebildkamera gemacht. Durch die Sichtbarmachung der Infrarot- und Wärmestrahlung ist es möglich, den Gebäudeeigentümern in Dorsten zu visualisieren, wie viel Wärme das Gebäude über das Dach abstrahlt und wie effizient die Wärmedämmung eines Daches im beheizten Zustand ist. Im Umkehrschluss kann bei Gebäuden, welche vergleichsweise viel Wärme abstrahlen, auf ein hohes Energieeinsparpotenzial geschlossen werden.

Die Ergebnisse der Thermografiebefliegung können auf Wunsch den Gebäudeeigentümern detailliert bereitgestellt werden. Es wird dadurch die Möglichkeit eröffnet, sich ein erstes Bild des Einsparpotenzials der eigenen Immobilie zu schaffen. In einem nächsten Schritt stehen weitere professionelle Beratungsleistungen zur Verfügung. Energie sparen schützt das Klima, schont Ressourcen und reduziert Ihre Kosten.

Das Projekt wird von der RWE Deutschland AG finanziell gefördert und konzeptionell begleitet. So entstehen für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dorsten keinerlei Kosten.

Befliegung erfolgreich abgeschlossen

Die Thermografiebefliegung des Dorstener Stadtgebietes wurde in den beiden Nächten des 28. und 29. Januar 2014 erfolgreich abgeschlossen. In einem Kleinflugzeug installierte Thermografiekamera erstellte circa 15 000 Wärmebilder des gesamten Stadtgebiets mit einer Bodenauflösung von 60 cm. Viele Bürger und Bürgerinnen haben sich dankenswerterweise freiwillig gemeldet und im Befliegungszeitraum Temperaturmessungen in den Räumen unterhalb ihres Daches durchgeführt. Diese Temperaturmessungen dienen später der besseren Interpretation der Wärmebilder. Die Bilder und Daten werden nun mit Unterstützung der Firma EUROSENSE und dem TÜV Rheinland ausgewertet und verarbeitet.

Datenverarbeitung läuft

Für die weitere Datenverarbeitung hat der Datenschutzes absolute Priorität. Deswegen bedarf es im Vorfeld der Zustimmung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch die Eigentümer. Erst wenn diese der Stadt Dorsten vorliegt, wird die kostenlose Immobilieninformation durch den TÜV Rheinland erstellt. Liegt kein Einverständnis vor, erfolgt selbstverständlich auch keine Datenverarbeitung.

Versand Einverständniserklärung

Voraussichtlich Ende September werden alle Dorstener Gebäudeeigentümer mit einem Anschreiben um ihr Einverständnis zur Datenverarbeitung, also der Verschneidung von Thermalbild und personenbezogen Daten, gebeten. Die Abgabe kann auf zwei Wegen erfolgen – über das vom TÜV Rheinland speziell eingerichtete Web-Portal oder postalisch.

Die Abgabefrist beträgt drei Wochen, so dass alle Eigentümer, die ihr Einverständnis im Web-Portal abgegeben haben, ab Mitte Oktober ihr persönliches Thermalbild innerhalb eines geschützten Benutzerkontos bereitgestellt bekommen. Eigentümer, die eine Zusendung per Post anfordern, müssen sich noch bis Anfang November gedulden.

Wärmebilder und Informationsveranstaltungen

Die Immobilieninformation beinhaltet, neben dem persönlichen Wärmebild, eine gemittelte Darstellung und ein Luftbild der Dachflächen. Eine Legende sowie ein Interpretationsschlüssel helfen dabei, das Ergebnis richtig zu deuten.

Begleitet wird die Bereitstellung der Eigentümerinformation durch Informationsveranstaltungen und kostenlosen Energieberatungen. Hierbei wird die Stadt Dorsten von der Verbraucherzentrale NRW sowie der RWE Energieeffizienz GmbH unterstützt. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Fragen/ Kontakt: thermografie@dorsten.de

RWE Video über die Flug-Thermografie am Beispiel Essen