Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


13.02.2018
Dorstener Dialogforum Planen und Bauen 22. Februar 2018, 17:30 Uhr Maschinenhalle Fürst Leopold und LEO

Stadtbaurat Holger Lohse hat freischaffende Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten eingeladen, sich zu einem Dialogforum zusammenzufinden. Die Veranstaltung findet am 22.02.2018 ab 17:30 Uhr in der Maschinenhalle Fürst Leopold und im LEO statt.

Angeschrieben wurden örtliche Vertreter der Berufsverbände mit der Bitte, die Einladung intern weiterzuleiten, Anmeldungen werden noch bis Donnerstag über die Email-Adresse: baudezernat@dorsten.de entgegengenommen.
Das Dorstener Dialogforum dient dazu, sich zuächst einmal fachlich auszutauschen, für spätere Foren ist geplant, themenspezifisch zu diskutieren und Fachvorträge einzubinden.


Info/ Einladungsschreiben des Baudezernenten

der Gedanke, für Dorsten ein Dialogforum zwischen den technischen Ämtern der Stadtverwaltung auf der einen Seite und den freischaffenden Architekten, Stadtplanern sowie Landschaftsarchitekten und Landschaftsplanern auf der anderen Seite zu etablieren, ist nicht neu. Hierzu gab es in der Vergangenheit schon mehrfach Ansätze. Leider ist es nie dazu gekommen, dies kontinuierlich in Umsetzung zu bringen, obgleich die einzelnen Termine einen guten Zuspruch erfahren hatten und überwiegend ein positives Feedback erhielten. Grund genug, einen neuen Ansatz zu wagen. Hierauf haben sich die Stadt Dorsten und örtliche Vertreter der Berufsverbände, vertreten durch Architekt Badura (vfa), Architekt Frodermann (bda) und Landschaftsarchitekt Schmidt (vfa) verständigt. Im Gegensatz zur Vergangenheit wird die Verantwortung für das Dialogforum auf mehrere Schultern verteilt und als gemeinsame Aufgabe der vorab genannten Vertreter der Berufsverbände und der Stadt Dorsten verstanden. Von Seiten der Stadt Dorsten werde ich mich persönlich als Technischer Beigeordneter der Sache annehmen. Die Termine sollen mindestens einmal im Jahr stattfinden. Neben einem allgemeinen Austausch soll immer ein Kernthema mit Vortrag enthalten sein. Ferner ist angedacht, die Tagungen an wechselnden und für uns als Fachplaner interessanten Orten stattfinden zu lassen.