Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


30.08.2017
Unkrautbeseitigung mit Sole auf Gehwegen verboten

Salz ist keine Lösung

Die Säuberung der Gehwege vor Wohnhäusern ist in aller Regel den Anliegern aufgegeben. Dazu gehört es auch, durchgewachsene Kräuter und Gräser zu beseitigen.

Sich dieser unangenehmen Aufgabe jedoch durch das Aufbringen von Salz, beziehugnsweise einer starken Salzlösung zu entziehen, ist genau so wenig gestattet wie der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung gibt es in Barkenberg einige Bereich, in denen Salz gestreut oder als Solelösung aufgebracht wurde, um das Unkraut in den Ritzen der Klinkerflächen zu beseitigen. Erste Hinweise kamen von Hundebesitzern, deren Hunde wegen verätzter Pfoten tierärztlich behandelt werden mussten.

Der Einsatz von Salz im öffentlichen Raum ist in Dorsten verboten (Straßenreinigungssatzung).

Als Ausnahmen ist das Streuen von Salz lediglich bei Eisregen und extrem vereisten Flächen erlaubt. Salz gegen Unkraut einzusetzen ist ebensowenig gestattet wie der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln.