Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


17.07.2015
Trauer um Philipp Mißfelder

TrauerbildBürgermeister Stockhoff: „Ein verlässlicher Wegbegleiter und ein echter Freund“

Bürgermeister Tobias Stockhoff ist tief berührt vom plötzlichen Tod des Bundestagsabgeordneten Philipp Mißfelder. Der Christdemokrat war in der Nacht auf Montag im Alter von nur 35 Jahren völlig unerwartet an einer Lungenembolie verstorben.

Mit dem politischen Weggefährten verliert Bürgermeister Stockhoff auch einen persönlichen Freund: „Philipp Mißfelder war für mich mehr als 15 Jahre nicht nur ein verlässlicher, politischer Wegbegleiter und engagierter Ansprechpartner in Berlin, sondern ein echter Freund, mit dem man unter vier Augen über alles offen sprechen und auch leidenschaftlich sowie kontrovers diskutieren konnte. Meine Gedanken sind jetzt bei seiner Frau und seinen zwei kleinen Töchtern. Dieses menschliche Schicksal ist nicht mit Worten zu beschreiben. Sein viel zu früher Tod führt mir auch eindringlich vor Augen, dass man weder Tag noch Stunde kennt und dass wir jeden Tag als ein Geschenk verstehen sollten."

Philipp Mißfelder trat mit 14 Jahren in die Junge Union ein, die er – neben vielen weiteren Ämtern und Funktionen – von 2002 bis 2014 als Bundesvorsitzender leitete und ihr bundesweit erfolgreich Gehör verschaffte. Seit 2005 gehörte er dem Deutschen Bundestag an. Tobias Stockhoff: „Er hat die CDU, besonders aber die Junge Union, nachhaltig mitgeprägt.“

Aufgrund seiner persönlichen und freundschaftlichen Verbindungen zur Dorstener CDU kümmerte sich Philipp Mißfelder über seinen Wahlkreis Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Waltrop hinaus als „Paten-Bundestagsabgeordneter“ in Berlin auch um Dorstener Interessen.