Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


16.04.2015
Gastschüler aus Rybnik in Dorsten

bild Gastschueler aus RybnikAm Mittwoch wurden die Jugendlichen, ihre Lehrerinnen und die Gastgeber von Bürgermeister Tobias Stockhoff im Rathaus empfangen.

20 Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren vom 1. Gymnasium in Rybnik nehmen seit Montag an einem Schüleraustausch mit dem Gymnasium Petrinum teil. Am Mittwoch wurde die Gruppe von Bürgermeister Tobias Stockhoff im Rathaus empfangen.

Stockhoff erläuterte die historischen Wurzeln der Städtepartnerschaft zwischen Dorsten und Rybnik, dass schon nach 1945 viele deutschsprachige Schlesier an die Lippe gezogen sind. 1958 übernahm Dorsten die Patenschaft über die in der Bundesrepublik lebenden Rybniker, seit 1994 verbindet eine Partnerschaft die beiden Bergbaustädte.

„Das Verhältnis zwischen Deutschland und Polen war über Jahrhunderte sehr angespannt. Darum bin ich froh über die Freundschaft, die in den letzten Jahrzehnten zwischen beiden Ländern gewachsen ist. Diese Freundschaft kann nur durch die Bürger gepflegt, mit Leben gefüllt und vertieft werden – so wie Ihr es in diesen Tagen vorlebt“, sagte der Bürgermeister den Jugendlichen aus beiden Städten.

Seit 1997 pflegen die beiden Gymnasien einen regen Austausch. Einmal im Jahr, immer abwechselnd in Dorsten und Rybnik, gibt es Besuche. Die nun zwanzig Gastschüler und ihre beiden Lehrerinnen sind am Montag angereist und bleiben bis Sonntag. Neben der Teilnahme am Unterricht gibt es auch ein Freizeit- und Ausflugsprogramm. Eine Stadterkundung durch Dorsten stand gleich am ersten Tag an, weitere Ziele sind Münster oder Gasometer und CentrO in Oberhausen. Und: Im Eingangsbereich gestalten die Jugendlichen in einem Kunstprojekt zwei Betonsäulen.