Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


13.05.2015
Jugendhilfe-Maßnahme in Ungarn

Logo AktuellesJunge zieht jetzt in eine Pflegefamilie

Der Junge, der am Montag die Individualpädagogische Maßnahme in Ungarn nach Erkrankung des Betreuers verlassen musste, wird in der kommenden Woche in eine Pflegefamilie ziehen.

Dies vereinbarten Mitarbeiter der Stadt Dorsten am Mittwoch (13. Mai) einvernehmlich mit der Kindesmutter unter Beteiligung entfernter Verwandter, die sich als Pflegestelle angeboten haben. Berücksichtigt wurden dabei auch die Wünsche des Jungen. Er selbst wäre gerne bei seinem Betreuer in Ungarn geblieben und sieht nun die Pflegefamilie als Alternative.

Die Einigung erfolgte im Rahmen einer Anhörung vor dem Familiengericht auf Vorschlag der Stadt Dorsten. Eine gerichtliche Entscheidung war daher nicht erforderlich.

||

Vereinbart wurde zugleich, dass der Vormund den Aufenthalt des Jungen in der neuen Pflegestelle begleitet. Die Pflegefamilie hat ihrerseits enge Zusammenarbeit zugesichert.

||

Rückblickend ist die individualpädagogische Maßnahme in Ungarn bis zur vorzeitigen Beendigung positiv verlaufen. Der Junge hat in den sieben Monaten dort erhebliche Fortschritte gemacht.