Zur Navigation springenZum Content springen
 

Pressearchiv


23.06.2015
Kunstverein virtuell-visuell lädt am 4ten Juli um 19h zur Vernissage 'Constructed Utopia' von Claas Gutsche ein

Vernissage Sehr verehrte und liebe Kunstfreunde!

Dies verspricht eine besondere Ausstellung zu werden, denn am Samstagden 4ten Juli um 19h findet die Vernissage der Ausstellung‘Constructed Utopia’von Claas Gutsche in der Maschinenhalle auf Zeche Fürst Leopold statt.

Einleitung: Prof Dr Sturma

Claas Gutsche fokussiert sich auf, eine erst in den letzen Jahren wieder zeitgemäß gewordene grafische Technik, den Linolschnitt. Seine teils übergroßen Formate, gedruckt auf Japanpapier, setzen sich mit Aspekte der deutschen Vergangenheit auseinander.

In aktuellen Arbeiten widmet er sich erstmals stärker seiner Herkunft und greift zu Bildvorlagen, die ausschließlich Architektur oder Gebäudeelemente zeigen, die in direkter Verbindung zur DDR stehen.

Gutsche verweist mit seinen menschenleeren und kulissenhaft wirkenden Bauten auf den Umstand, dass Architektur immer den Kontext ihrer Entstehung einschließt.

In dem der Druckgrafik eigenen, harten Schwarzweißkontrast werden die Informationen, die von Gutsche genutzten Bildvorlagen einst bargen, reduziert auf Licht und Schatten – auf Sichtbarkeit oder ausradiert sein.

Mit dem Ende der DDR und dem scheitern einer Utopie vom „Neuen Menschen“ haben die Inhalte der Großmosaike bzw. Fassadenmalerei an Bedeutung verloren und sind nun architekturgebundene Schmuckelemente.

Nicht jedem Betrachter sind Erinnerungen an Geschehnisse, Begegnungen oder historische Momente zu diesen Darstellungen geblieben.