Zur Navigation springenZum Content springen
 

Nächste Termine:

18.05.22, 18 Uhr Stadtteilworkshop Altstadt, Hardt Östrich VHS Forum

01.06.22, 18 Uhr Stadtteilworkshop Feldmark, Altendorf-Ulfkotte Familienbildungsstätte St. Johannes

15.06.22, 18 Uhr Stadtteilworkshop Rhade, Lembeck Gemeindezentrum St. Ewald

16.08.22, 18 Uhr Stadtteilworkshop Wulfen, Deuten Gemeinschaftshaus Wulfen

01.09.22, 18 Uhr Stadtteilworkshop Hervest, Hoslterhausen Großer Sitzungssaal- Rathaus


Mobilitätskarte Dorsten

Hier können Sie Ihre Vorschläge für den Mobilitäts-Entwicklungsplan Dorsten online machen

Erste Ergebnisse:

Ergebniss Politikworkshop

Ergebniss Stadtteil Feldmark, Altendorf-Ulfkotte

Ergebniss Stadtteil Altstadt, Hardt, Östrich

Ergebniss Verwaltungsworkshop

 

Wir machen Mobilität!

Online-Karte zum Mobilitäts-Entwicklungsplan

Interaktive Onlinebeteiligung startet ab sofort mit Mobilitätskarte
Nächster Stadtteilworkshop am Mittwoch, 15. Juni, für Lembeck und Rhade

Die Stadtteilworkshops zum Mobilitäts-Entwicklungsplan (MEP) werden in der kommenden Woche fortgesetzt: Am Mittwoch, 15. Juni, sind alle interessierten Bürger_innen ab 18 Uhr eingeladen in das Gemeindezentrum St. Ewald (Am Stuvenberg 54), um ihre Ideen zur Verkehrsentwicklung in den Stadtteilen und im gesamten Stadtgebiet in den Prozess einzubringen.

In der vergangenen Woche hatten die Dorstener Verkehrsplaner zum Workshop für Altendorf-Uflkotte und die Feldmark in die Familienbildungsstätte in der ehemaligen St. Johannes-Kirche eingeladen. Nach einer kurzen Vorstellung durch Marc Lohmann (Leiter des Planungs- und Umweltamtes)  erörterte Niclas Töns vom Planungsbüro energielenker den Beteiligungsprozess für die Anwesenden. Anschließend diskutierten die teilnehmenden Bürger_innen die Stärken und Schwächen der Mobilität in Dorsten.

Auch in diesem Stadtteilworkshop waren die zentralen Themen der Fahrradverkehr und der öffentliche Personennahverkehr, hier insbesondere die Busverbindungen. Zwar sind ausreichende Radwege vernetzend vorhanden, jedoch wünschen die Bürger_innen an einigen Stellen bauliche Verbesserungen. Ein Wunsch war es, den motorisierten Verkehr aus den Ballungsgebieten herauszuhalten. Gewünscht wird außerdem eine bessere Anbindung insbesondere der ländlich gelegenen Gemeinden wie Altendorf-Ulfkotte an den Öffentlichen Nahverkehr.

Wer zu den jeweiligen Stadtteilworkshops verhindert ist oder war, kann ab sofort seinen Beitrag online jederzeit anonym vorbringen. Auf der Seite  www.dorsten.de/mep ist ein Link zur Mobilitätskarte Dorsten zu finden, erreichbar auch über diesen QR-Code.



Hier können schnell, einfach und georeferenziert Einträge in nur wenigen Schritten gemacht werden.  

Aus den Kategorien „Best Practice/ Positives“, „Sicherheit/ Optimierung“, „(Standort)-Idee“ oder „fehlende Verbindung“ ist zu wählen um anschließend das Handlungsfeld auszuwählen. Hier sind alle gängigen Verkehrsmittelarten, z. B. Fuß-, Auto-, Bahnverkehr oder auch Car-Sharing wählbar. Letztlich ist eine kleine Beschreibung des Beitrags zu der in der Mobilitätskarte markierten Stelle hilfreich, um die genaue Absicht zu interpretieren. Die gemeldeten Beiträge sind für alle sichtbar und anonymisiert. Gern können bereits gemeldete Beiträge geliked werden.

Die online geschaltete Mobilitätskarte Dorsten ist bis zum 16.09.2022 jederzeit erreichbar.


Stadtteilworkshop für die Feldmark und Altendorf-Ulfkotte am Mittwoch, 1. Juni

Mit dem Stadtteilworkshop für die Altstadt, die Hardt und Östrich ist vor einigen Tagen die Bürgerbeteiligung zur Aufstellung des Mobilitätsentwicklungsplanes (MEP) gestartet. Weiter geht es bereits am Mittwoch, 1. Juni, für die Stadtteile Feldmark und Altendorf-Ulfkotte. Beginn in der Familienbildungsstätte St. Johannes an der Beethovenstraße / Marler Straße ist um 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wie wollen wir in Zukunft mobil sein? Das ist die zentrale Frage, auf die die Stadt Dorsten in enger Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie dem projektbegleitenden Büro "energielenker“ aus Greven bis Ende des nächsten Jahres Antworten finden wird. Nach einer ersten offenen Videokonferenz im April zur Aufstellung des Mobilitätsentwicklungsplanes für Dorsten finden nun insgesamt fünf Stadtteilworkshops statt. Die Verkehrsplaner der Stadt Dorsten laden zu diesen Präsenzveranstaltungen die Bürgerinnen und Bürger aus den jeweiligen Stadtteilen ein, die mitgestalten möchten, wie wir in Dorsten künftig mobil sein wollen.

In den Stadtteilworkshops können sich die Bürgerinnen und Bürger intensiv mit der Stadt Dorsten und dem Büro "Energielenker“ über die Zukunft der Mobilität austauschen. Am Mittwoch geht es vor allem um die Feldmark und Altendorf-Ulfkotte, aber auch stadtteilübergreifende Hinweise sind herzlich willkommen. 

Nach einer Begrüßung durch die Stadt Dorsten stellt sich das Büro Energielenker kurz vor, das den Prozess begleiten und steuern wird. Erläutert wird der aktuelle Stand der Mobilität in Dorsten und die Ziele und Strategien des Mobilitätsentwicklungsplanes. Danach geht es in die Gruppenarbeit an Stellwänden, wo die Stärken und Schwächen der aktuellen Mobilität in Dorsten herausgearbeitet werden. Anschließend erfolgt die Zusammenfassung der Ergebnisse und eine gemeinsame Erarbeitung von strategischen Leitzielen.   

Es ist keine Anmeldung für die Veranstaltung notwendig. Die zu diesem Zeitpunkt gültigen Regeln zum Infektionsschutz sind zu beachten.

Zum Mobilitätsentwicklungsplan starten am 18. Mai die Stadtteilworkshops


Wie wollen wir in Zukunft mobil sein? Das ist die zentrale Frage, auf die die Stadt Dorsten in enger Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie dem projektbegleitenden Büro "energielenker“ aus Greven bis Ende des nächsten Jahres Antworten finden wird. Nach einer ersten offenen Videokonferenz im April zur Aufstellung des Mobilitätsentwicklungsplanes für Dorsten starten nun die Stadtteilworkshops. Der Auftakt ist am Mittwoch, 18. Mai, für die Altstadt, die Hardt und Östrich.

Radweg
Das Bild zeigt den Radweg entlang der Lippe mit Blickrichtung Gemeindedreieck. Bei den Stadtteilworkshops zum Mobilitätsentwicklungsplan sollen alle Arten der Fortbewegung unter die Lupe genommen werden. Foto: Stadt Dorsten / Detlev Wischerhoff

Die Verkehrsplaner der Stadt Dorsten laden zu dieser ersten Präsenzveranstaltung zum Mobilitätsentwicklungsplan die Bürgerinnen und Bürger aus den drei Stadtteilen ein, die mitgestalten möchten, wie wir in Dorsten künftig mobil sein wollen. Die Veranstaltung findet im Forum der Volkshochschule (Im Werth) statt. Sie beginnt um 18 Uhr und wird bis etwa 20 Uhr dauern.

Diese Veranstaltung ist der erste von insgesamt fünf Stadtteilworkshops, in dem sich die Bürgerinnen und Bürger intensiv mit der Stadt Dorsten und dem Büro "Energielenker“ über die Zukunft der Mobilität austauschen können. In diesem ersten Workshop werden die Stadtteile Altstadt, Hardt und Östrich diskutiert, aber auch stadtteilübergreifende Hinweise sind herzlich willkommen.

Nach einer Begrüßung durch die Stadt Dorsten stellt sich das Büro Energielenker kurz vor, das den Prozess begleiten und steuern wird. Erläutert wird der aktuelle Stand der Mobilität in Dorsten und die Ziele und Strategien des Mobilitätsentwicklungsplanes. Danach geht es in die Gruppenarbeit an Stellwänden, wo die Stärken und Schwächen der aktuellen Mobilität in Dorsten herausgearbeitet werden. Anschließend erfolgt die Zusammenfassung der Ergebnisse und eine gemeinsame Erarbeitung von strategischen Leitzielen.  

Es ist keine Anmeldung für die Veranstaltung notwendig. Die zu diesem Zeitpunkt gültigen Regeln zum Infektionsschutz sind zu beachten.

Plakat zum Mobilitätsentwicklungsplan